Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Freeware-Strecken - Austria / Re: Wien 2000
« Letzter Beitrag von Shukal am 14. Januar 2019, 20:52:21 »
Toll das noch jemand an einer Strecke für den MSTS/Open Rails baut. Hier im Forum ist ja nicht mehr wirklich allzu viel los.
2
Amtrak Cascades ist der Name einer Bahnlinie an der Nordwestküste Amerikas, die in Eugene (Oregon) beginnt und in Vancouver (British-Columbia) endet. Den Namen erhielt sie von der Cascade Range, einer 1130 km langen Gebirgskette von British-Columbia bis ins südliche Kalifornien. Einige berühmte Berge (teilweise Vulkane) wie z.B. Mount Adams, Mount Baker, Mount Rainier oder Puget Sound waren Namensgeber für die Züge.

Die ersten Züge zwischen Vancouver (BC) und Portland (OR) wurden 1910 und 1911 eingerichtet. Die Great Northern (GN) startete 1910 mit "The Owl" von Vancouver nach Portland. Im Jahr 1911 wurden ebenfalls von der Great Northern die Gegenzüge "The International Limited" und "The Shore Line Express" von Portland nach Vancouver eingerichtet.

Bis ca. 1998 trugen die Züge die Namen der berühmten Berge der Cascade Range. Danach wurde das System komplett umgestellt. Nun verkehren 9 Züge von Portland nach Vancouver mit den geraden Nummern Train 500 bis Train 518 und 9 Züge von Vancouver nach Portland mit den ungeraden Nummern 501 bis 519. Am jeweiligen Endpunkt und Wendepunkt wechselt die Nummerierung von gerade auf ungerade und umgekehrt, so dass der gesamte Verkehr mit 9 Zuggarnituren abgewickelt werden kann.

Bis 1970 organisierte die Great Northern den Verkehr zwischen Vancouver und Portland. Die Southern Pacific war für den Verkehr zwischen Portland und Eugene zuständig und die Union Pacific wickelte den Verkehr zwischen Eugene und San Francisco ab. Die Endpunkte der Zuständigkeiten waren keine Fixpunkte, d.h. die Züge der einzelnen Verwaltungen konnten durchaus tiefer in den Bereich der benachbarten Verwaltung fahren, so dass an den gemeinsam betriebenen Bahnhöfen ausreichend Umsteigemöglichkeiten bestanden.

Am 02.03.1970 fusionierten Chicago, Burlington & Quincy Railroad (CB&Q, 1849-1970), Great Northern Railroad (GN, 1857-1970), Northern Pacific Railway (NP, 1864-1970) und Spokane, Portland & Seattle Railway (SP&S, 1905-1970) zur Burlington Northern Railroad (BN). Die BN übernahm danach dann die Organisation des Personenverkehrs zwischen Portland und Vancouver.

Am 01.05.1971 wurde die AMTRAK = The National Railroad Passenger Corporation gegründet, die seitdem den überregionalen Passagierverkehr in ganz USA organisiert. Alle anderen großen Bahngesellschaften stellten die Personenbeförderung ein. Am 01.05.1971 begann auch die Amtrak Cascades mit der Abwicklung des Personenverkehrs auf den Strecken des Cascade Corridors.

Von 1971 bis 1994 wurde das Rollmaterial für die Züge im Cascade Corridor ausschließlich von der AMTRAK gestellt. Als Personenwagen wurden die Wagen der Amfleet Serien I bis III und der Superliner Serien I bis III eingesetzt. Eine besondere Lackierung gab es nicht, lediglich der Schriftzug "Cascades" wurde neben dem Schriftzung "Amtrak" platziert. Einige wenige Superliner-Wagen erhielten außerdem den Schriftzug "Oregon – Washington – British Columbia". Als Lokomotiven wurden EMD-F40PHI, EMD-F59PHI, GE-P40DC und GE-P42DC Genesis I eingesetzt. Einige EMD-F40PHI wurden nach Ausmusterung in antriebslose Steuerwagen der Serie 90xxx (NPCU = non-powered-control-unit) umgebaut und anstatt einer 2. EMD-F95PHI an das Ende eines Zuges angehängt.

Im Jahr 1994 fanden ausgiebige Testfahrten mit einer Garnitur des Talgo-VI der RENFE, Spanien, statt. Basis dafür war eine weitreichende Kooperations-Vereinbarung der Verkehrsministerien von Oregon, Washington und British-Columbia mit der AMTRAK.

Inzwischen besitzt die AMTRAK 5 Garnituren des Talgo VI, die WSDOT (Washington State Department of Transportation) deren 2 und die ODOT (Oregon Department of Transportation) 2 Garnituren der neueren Talgo-VIII-Garnituren. Die 5 Garnituren der Amtrak erhielten die Namen Mount Baker (ab 1995 Mount Baker International), Mount Hood, Mount Olympus, Mount Rainier (ab 1995 The Cascadian) und Mount Shasta. Die beiden Garnituren der WSDOT wurden auf die Namen Mount Adams und Mount Washington getauft. Die beiden Garnituren der ODOT erhielten die Namen Mount Bachelor und Mount Jefferson.

Im Jahr 2017 wurden bei der WSDOT 8 Siemens Charger Lokomotiven der Baureihen SC-44 und SCB-40 in Dienst gestellt. Die älteren EMD-F40PHI und die ältesten EMD-F59PHI wurden bereits ausgemustert und in antriebslose Steuerwagen der Serie 90xxx umgebaut.
 
Die regulären Züge auf der Langstrecke werden nur noch mit den Talgo-Zügen bestückt. Für Kurzstrecken und Zusatzzüge stehen nach wie vor die Superliner- oder Amfleet-Wagen der Amtrak California zur Verfügung.
   
Für den MSTS/ORTS sind mir 3 Modelle der Amtrak Cascades Züge bekannt. Eine etwas verunglückte, futuristische Repaint-Variante einer F59PHI-Lok, ein Zug mit einer F59PHI-Lok und 4 Talgo-Wagen, bei denen leider die Windleitbleche falsch platziert sind, was sich für MSTS so gut wie gar nicht und für den ORTS relativ einfach beheben lässt. Seit 1 oder 2 Tagen gibt es bei www.mapleleaftracks.com für $18 ein modernes Set mit 4 Siemens-Charger-Dieselloks, 14 Coaches, 4 Endwagen mit korrekt aufgesetzten Windleitblechen.

(aus dem Internet recherchiert. Bianchi310 (Hans S., Januar 2019).
3
MSTS - Objekte / Re: FreightAnim positionieren ? geht das ?
« Letzter Beitrag von Bianchi310 am 12. Januar 2019, 21:55:58 »
ca 2002 hab ich mit dem MSTS angefangen, seitdem habe ich einiges an Strecken und Rollmaterial gesammelt und auch bischen gebastelt ....

jetzt teste ich seit knapp 2 Jahren alle Strecken und das Rollmaterial auf ORTS-Tauglichkeit, bisher habe ich 2 Strecken ins Archiv zurückgelegt, weil sie nicht laufen, weder im MSTS noch im ORTS ...

bei den Modellen schaut es anders aus, mir fehlen ein paar Payware-Modelle von streamlines.ca, ergo muss ich ca. 30-40 Repaints erst mal aussortieren, da sie auf 2 von den Sets basieren, die ich nicht habe ...

im Moment habe ich einen Narren an Amtrak Cascades gefressen, ich sammle gerade möglichst viele Infos und versuche, ein paar Zuggarnituren zusammenzustellen ...

wenn Du MSTS-Tools brauchst, sag Bescheid, ich hab in meiner Sammlung so ca. 50 verschiedene Programme (meistens Downloads über mehrere Versionen) ...
4
Freeware-Strecken - Austria / Re: Wien 2000
« Letzter Beitrag von KingOfLions am 11. Januar 2019, 16:21:37 »
Es geht weiter ...

nach einigen gesundheitlichen Problemen und Stillstandes wegen der Rechnerumstellung und der fehlenden Kompatibilität zum MSTS war eine Weiterarbeit nicht möglich.

Nach dem Umstieg auf ORTS und der Einarbeitung in TSRE beginnt das Projekt schön langsam wieder zu wachsen. Leider musste ich zwischenzeitlich einges Lehrgeld zahlen, was die Genauigkeit der Radar-Höhendaten der NASA betrifft, sodass einige Bereiche neu gestaltet werden müssen. Genauso sind eine Menge Grafiken von gmax zu Blender zu übernehmen. Aber es geht weiter ....

5
MSTS - Objekte / Re: FreightAnim positionieren ? geht das ?
« Letzter Beitrag von KingOfLions am 11. Januar 2019, 16:13:39 »
Hallo Bianchi!

Ja, die neue Möglichkeit beim ORTS habe ich auch gefunden. Leider wird (lt. Elvas Tower) die Unart damit prolongiert, Varianten von Fahrzeugen mit FA's zu machen, was dann halt zu Problemen führen kann.
Welche Fahrzeuge stellst Du denn um? Veröffentlichst Du sie dann auch?

Beim ORTS bin ich schon seit Anfang dabei. Leider hat mit bisher der Streckeneditor gefehlt, und der MSTS Streckeneditor ging jetzt mit meinem neuen Laptop und seiner Grafikkarte 2 Jahre nicht mehr. Jetzt verwende ich den TSRE, und bin bis auf ein paar kleine Bugs und Kompliziertheiten recht begeistert davon. Wien 2000 beginnt wieder zu wachsen ... wobei leider das ganze Toolset des MSTS eingefroren ist ... und auch mein Liebling gmax. Leider damit auch viele Gebäudezeichnungen und vor allem mein österreichisches Signalset. Aber auf jeden Fall geht die Arbeit wieder weiter ... leider ist der ORTS in Österreich aber anscheinend ziemlich tot ... ganz im Gegensatz zu unseren Nachbarländern.

Lieben Gruße an einen der letzten Überlebenden!
6
MSTS - Objekte / Re: FreightAnim positionieren ? geht das ?
« Letzter Beitrag von Bianchi310 am 08. Januar 2019, 22:20:12 »
Hallo KingOfLions,

wenn ich die s-shape bearbeiten könnte, wäre das eine Option in der s-shape des Wagens die Windleitbleche an die richtige Stelle zu setzen, aber das geht ja nicht so ohne weiteres

beim MSTS sieht es ziemlich düster aus, weil ich keine Chance habe, die FreigtAnims im Wag-File zu positionieren

beim ORTS dagegen kann ich die FreightAnims mit weiteren Positionen versehen und punktgenau positionieren, genau das werde ich jetzt auch ausprobieren.

Ich fahre schon mehr als 1 Jahr nur noch mit dem ORTS und bin seitdem dabei meine seit Jahren gesammelten Strecken und das Rollmaterial dazu auf den ORTS anzupassen und wenn nötig
auch kleinere Korrekturen durchzuführen. Macht durchaus Spass.
7
MSTS - Objekte / Re: FreightAnim positionieren ? geht das ?
« Letzter Beitrag von KingOfLions am 08. Januar 2019, 15:28:17 »
Hallo Bianchi!

Ich habe mich nur einmal kurz mit FreightAnimations beschäftigt. Aber so weit ich weiss kann man sie im der .wag nur einbinden, die Anmation muss aber bereits an den richtigen Koorinaten stehen (ist ja ein beliebter Fehler, dass einem beim neu generieren irgendwo der Nullpunkt verrutscht ist).
MmN müsstest du es im .s file korrigieren, bzw. den Shape der Freight von einer älteren Version mit richtiger Positioniserung nehmen (bzw. die Koorinaten abschreiben).

Hier noch ein Beitrag dazu:
https://www.trainsim.com/vbts/showthread.php?279135-Positioning-a-FreightAnim
8
MSTS - Objekte / FreightAnim positionieren ? geht das ?
« Letzter Beitrag von Bianchi310 am 08. Januar 2019, 12:33:17 »
Hallo liebe MSTS/ORTS-Fans und Spezialisten ….

Ich hätte da mal eine Frage: 
Kann man mit FreightAnim in einen Wagen eingefügte Bauteile mm-genau positionieren, z.B. durch weitere Angaben als nur die sonst üblichen Ziffernfolge 1 1 ??
Wenn ja, wie ??

Hintergrund meiner Frage ist folgendes Beispiel:

Beim Stöbern in meinen Download-Archiven und im Internet bin ich über den Cascades-Talgo der Amtrak gestolpert.

Bericht in der Wikipedia:  https://en.wikipedia.org/wiki/Amtrak_Cascades

Videoclip aus Youtube:    https://www.youtube.com/watch?v=lpVKY0aX658

Bilder dazu aus der Google:   https://www.google.de/search?q=amtrak+cascades+talgo&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ved=2ahUKEwiKyLTggN7fAhVL2qQKHYQOCGAQsAR6BAgEEAE&biw=1920&bih=938

Homepage der Amtrak Cascades:   https://www.amtrakcascades.com/


Hier nun ein Blick auf das Modell für den MSTS, das mein Problem deutlich zeigt: 



Man sieht deutlich, wo das Problem ist. Die beiden Windleitbleche sitzen irgendwo in der Botanik (Wagenmitte) und nicht dort wo sie sein sollten, nämlich bündig am zur Lok gerichteten Ende des
Generatorwagens. Im ShapeFileViewer lässt sich das sehr schön darstellen.



Wie kann man das in das WAG-File übertragen ?
Die Windleitbleche werden dort mit der Zeile FreightAnim ( "Talgofriegh.s" 1 1 ) eingetragen.
Kann man das nicht genauer positionieren ? Wenn ja, wie ??


9
Bilder und Fotoberichte / Eritrea 2018 - 9: Werkstatt in Asmara II (50 B.)
« Letzter Beitrag von Roni am 08. Januar 2019, 11:48:25 »
Hallo!



Zum vorherigen Teil der Serie:
Eritrea 2018 - 8: Morgen in Asmara I (50 B.)
http://www.mstsforum.info/index.php?topic=3935.0


Das Video zur Serie:
https://youtu.be/vBqI3qUHE2g




25. 10. 2018

Wir kehren in das Lokdepot zurück. 202.008 (ex 202.108, Breda/Milano Nr. 2454, Baujahr 1937) hatte inzwischen Wasser vom LKW genommen und führte ein paar Fotoanfahrten durch.














Zwei 202er mit Blick Richtung Bahnhof und orthodoxer Kathedrale.




Die gestellartigen Wagen wurden 1994-96 tatsächlich zusammen mit Drewry Dieselloks im Vorortverkehr von Massaua eingesetzt.




Ein von uns gewünschter Güterwagen musste erst freigeschaufelt werden - mit der unter ein paar verstopften Rohren leidenden Maschine klappte es zumindest per Verschub Waggon für Waggon.




Inzwischen wurde begonnen das Areal per Sichel zu mähen - gut, wir waren auch zwei Tage früher als angekündigt erschienen. Wie schon auf Kuba könnte ein Sensengeschäft hier erfolgreich sein...




Wir verließen das Bahnhofsgelände auf der Stichstrecke zu den Werkstätten und positionierten uns am Ufer eines Teichs nebenan. Bald schob 202.008 einen Kühlwagen die Steigung hinauf...




...rollte wieder vorwärts Richtung Bahnhof ...




... und dampfte noch einmal bergauf.




Auf der anderen Seite des Gleises lag dieser Fußballplatz, das hinter dem Tor in der Ferne zu sehende Stahlgerippe war ebenfalls einmal eine Tribüne. Das Stadtviertel um den Bahnhof nennt sich aus dem Italienischen entlehnt "Ferrobia", von hier stammt auch der Langzeitpräsident Eritreas.




Natürlich extrem süß.




Die Kinder versuchten uns zu warnen, da wir auf den Gleisen standen. Letztendlich musste ich sie ein wenig zur Seite schieben, denn sie hätten sich nur selbst gefährdet.




Um die Werkstätten hat sich ein beinahe undurchdringbarer Wall aus Kakteen und Stacheldraht gebildet.









Hinter der Halle befindet sich eine Schiebebühne - diese war aber so verwachsen, dass wir jegliche Hoffnung sie zu befahren gleich aufgeben mussten.




Strom kann per Dampf generiert werden.




In der ersten Werkstatthalle. Zu sehen waren unter anderem 202.002 (vorne rechts), 202.004 (hinten links) und 442.59 (hinten rechts).




Ich liebe die Strukturen in Werkstätten.














202.004 gegenüber 442.59.




Nebenan befindet sich die noch größere aufgeräumt wirkende Maschinenhalle, viele davon abgedeckt einen Dornröschenschlaf schlummernd. Durch die Tore geht es theoretisch hinaus auf die Schiebebühne.









Die Positionen der Maschinen konnten auf dieser designten Tafel notiert werden. Neben den bekannten Orten finden sich abgekürzt auch die Bahnhöfe des nun aufgelassenen Streckenteils, Keren (italienische Schreibweise "Cheren") und Agordat.









Es wurde sogar eine Maschine angeworfen...




Nach der Vormittagssession ging es kurz ins Hotel, gegen eins aßen wir in der Stadt zu Mittag - diesmal war jedoch kein Platz im Gartenrestaurant für uns. Doch das Ersatzrestaurant hatte positive Seiten: so befand es sich gleich gegenüber eines der Wahrzeichen der Stadt. Die ehemalige Fiat Tagliero-Tankstelle war 1938 im Stil des Futurismus fertiggestellt worden und gehört heute zum UNESCO-Weltkulturerbe. Das Gebäude mit seinen frei schwebenden Flügeln soll an ein startendes Flugzeug erinnern.









Zum Mittagessen erfuhren wir die Nachricht, dass heute nichts mehr an der Strecke gehen würde. Also wurden wir zu einem Kaffee ins Kino/Café Roma eingeladen. Eritreischer Kaffee findet sich hier jedoch vergeblich. Im Vordergrund ein alter Projektor.




Wir konnten auch einen Blick in den Vorführungssaal werfen. Unterdessen lief im Fernsehen CNN, es wurde gerade über die Briefbombenserie in den USA berichtet.




Blick auf die Fassade, schon im verbotenen Bereich rund um den Regierungspalast.




Da wir genügend Zeit zur Verfügung hatten, fuhren wir zu einer Markthalle am Stadtrand nahe des Flughafens. Eier gibt es hier offensichtlich frisch von der Quelle...




Sehenswürdigkeit ist hier eine weitere Designer-Tankstelle. Daneben stand zufällig ein Fiat 418 Macchi Gelenkbus geparkt, früher in Mailand unterwegs.




Die inoffizielle Tankstelle, mit Bananenschalen und Zigaretten wohl noch ohne "Health & Safety"-Beauftragten.














Hier hört die Stadt ziemlich abrupt auf, die Straße führt südwärts zur äthiopischen Grenze.




Auch einer der alten DAF-Busse war noch im Einsatz zu erleben - den Hof der städtischen Busbetriebe passierte man auf der Straße Richtung Bergstrecke, dort sah man noch einige der Type stehen.




Tatsächlich tragen nun jedoch moderne chinesische King Long-Busse die Hauptlast im Stadtverkehr.














Wir fuhren zurück Richtung Stadtzentrum.




Ein Stadtesel beim Gehsteig-Abgrasen.




Wir stoppten nahe unseres Hotels am Alfa Romeo-Gebäude.




Das ganze Villenviertel nennt sich "Alfa Romeo Bezirk". Aus einer Villa kam ein Brite, der von sich erzählte einer von lediglich einer Handvoll seiner noch hier ansässigen Landsleute zu sein.




Deutsche Autoschmankerln auf dem Weg zum Bahnhof.




An der "Straße" - oder was sich dafür schimpft - Richtung Bahnhof. Dessen Gelände und Gebäude waren von den 1980ern bis in die 2000er von LKW-Spediteuren genutzt worden. Die Eisenbahn musste sich den Platz erst wieder zurückerobern.




Dennoch ist die Zufahrtstraße noch immer mit Lastwagen zugeparkt. Auch Mercedes L 1113 gibt es in Eritrea einige zu bewundern.




Der Bahnhof empfing uns zur Nachmittagssession - an der Wand ist noch ein Bild mit Marx, Engels und Lenin zu erkennen.



Nächstes Mal besichtigen wir Asmara genauer! :-)
10
OR - Downloads / Neues aus dem Werk Ungarns
« Letzter Beitrag von DarkFox am 31. Dezember 2018, 12:07:06 »
Guten Tag, ORTS und MSTS Gemeinde.

Beim Durchstöbern, merkt man erst über neue Homepages und so, was der User alles schon neu gestrichen hat.

Vom User Oscar62 wurden seine Projekte von MSTS Hungary entfernt. Dafür wurden Sie auf der neuen Homepage wieder gefunden. !!Lesezeichen setzen.!!

Und sogar mehr meiner Freude. Ich bin ein größerer Fan der österreichischen Fahrzeuge. ;-)

Mit freundlichen Grüßen
DarkFox

PS: Apropo habe ich schon mal von der neuen rumänischen Homepage bereits berichtet? Hier wird verlangt, dass man mit seinem Facebook Account eine Verlinkung machen muss....
Seiten: [1] 2 3 ... 10