Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Geburtstage / Re: Geburtstag 19.02.
« Letzter Beitrag von DarkFox am 19. Februar 2018, 17:22:06 »
Von mir auch Alles Gute zum Geburtstag. Vor allem Glück, Gesundheit und Erfolg, Bianchi310!

Mit Freundlichen Grüßen
DarkFox
2
Geburtstage / Geburtstag 19.02.
« Letzter Beitrag von messermoser am 19. Februar 2018, 11:12:16 »
Hallo Bianchi 310

Ich wünsch Dir alles Gute zum Geburtstag. Glück Erfolg und Gesundheit.
3
Geburtstage / Re: ... Happy Birthday nachträglich ....
« Letzter Beitrag von messermoser am 19. Februar 2018, 11:10:18 »
Danke.  ;D
4
Bilder und Fotoberichte / ScanRail Tour 2004 - 17: Stavanger - Oslo (50 B.)
« Letzter Beitrag von Roni am 05. Februar 2018, 20:50:12 »
Hallo!


Zum vorherigen Teil der Serie:
ScanRail Tour 2004 - 16: Myrdal - Bergen - Stavanger (50 B.)
http://www.mstsforum.info/index.php?topic=3878.0



22. 7. 2004

Wir befinden uns am Vormittag im idyllischen Viertel Gamle Stavanger.




Stavanger-Gadse.




Der Reichtum Stavangers basierte schon lange auf Öl: zunächst wurde die Sardinendose hier erfunden, später folgten die Nordsee-Erdöl-Bohrmeißel.




Vor 12:50 stand unser Zug 724 nach Kristiansand / 82 weiter nach Oslo im äußerst fotogenen Bahnhof Stavanger bereit.




Bald nach der Abfahrt durchquert man diese Felslandschaft.




Kleine Pause für die Raucher - wie in Norwegen üblich - in Egersund, rechts das Buffetabteil des BM 73.




Nach drei Stunden Fahrt war Piratennest und Fährhafen Kristiansand erreicht.




Zug 73 aus Oslo traf kurz nach uns ein.









BM 73-Treffen am interessanten Bahnsteig.




Weitere vier Stunden später war in Drammen Endstation.




Wie schon bei unserer Ankunft aus nördlicher Richtung herrschte im Juli auch zwischen Drammen und Oslo Schienenersatzverkehr.
Interessant: eine Bushaltestelle direkt an der Schnellstraße...




Die Busse konnten direkt am Bahnsteig in Oslo Sentral halten, daneben stand dieser BM 70 Richtung Lillehammer.





23. 7. 2004

Eine kurze Nacht im bahnhofsnahen Hotel später kroch ich früh aus dem Bett und erwischte gleich Nachtzug 606 aus Bergen bei der pünktlichen Einfahrt um 6:23.




Durch Oslo Sentral verkehrt der Flytoget zum Flughafen Gardermoen. Betrieben wird die Verbindung mit sechzehn dreiteiligen BM 71, welche 1997-98 von Adtranz Strømmen geliefert worden waren.




Es herrschte damals die kurze "Linx"-Ära: Linx AB war 2001 von SJ und NSB für Verbindungen Oslo - Stockholm / Göteborg / Kopenhagen gegründet worden, dazu wurden sieben schwedische X2000 modernisiert. Im Sommer 2002 erfolgte die erste Fahrt Oslo - Stockholm, 2003 nach Kopenhagen. Doch schon als dieses Bild gemacht wurde, war das Ende von Linx im Dezember 2004 beschlossen worden - die Züge kehrten zur SJ zurück.




Auch auf die rotlackierten BM 73B traf man in Oslo. Diese Züge sind zusätzlich mit Neigetechnik ausgestattet und auf der Østfoldbahn Richtung Halden im Einsatz.




Ein BM 70 kommt aus dem Depot Lodalen, rechts geht es zur Østfoldbahn, links zur Gjøvikbahn - wo wir bei der ersten Abfahrt nach Bergen fuhren - , Gardermoen und allen weiteren Strecken nord- und ostwärts.




Linx nach Kopenhagen neben dem aus Bergen angekommenen Nachtzug.




NSB Kleid, SJ Beschriftung am Schlafwagen.




Schnauzenvergleich, im Hintergrund der Schienenersatzverkehr-Parkplatz.




BM 700016 fährt von einem Stumpfgleis Richtung Lillehammer aus.









Gleis 12 und 13 führen weiter Richtung Westen unter der Stadt durch in den Oslotunnel nach Skøyen. Diese 3635 m lange Tunnelstrecke wurde 1980 vollendet und besitzt eine Station: Nationaltheater. Ein Teil wird parallel zur U-Bahn (lokal "Tunnelbane" oder "T-Bane") in einer zweiten Etage geführt.




Zwei- und dreiteilige BM 69 im Hauptstadteinsatz.




Auch einige Flytoget-Züge nehmen den Tunnel und werden bis Drammen durchgebunden.




BM 69032 trug den Namen "Røskva" seit 1993.




Zug aus Gjøvik mit El 18 und Wagen.




BM 69B (1974-75) vor moderner Skyline Oslos.









BM 73 Full House - die Schilder oben zeigen an, wohin es bald weitergeht.




Und zum Abschluss kam noch ein BM 71 aus dem Tunnel.




Vor dem Bahnhof erwischte ich die erste Straßenbahn des Tages.




Nach dem Frühstück, auf Stadtrundgang, lief ich dieser Type SL-79 (1979 ist das Bestelljahr) über den Weg. Die ersten Triebwagen waren 1982 von Duewag geliefert worden, weitere Fahrzeuge wie dieses hier wurden von Strømmens Verkseted 1983 gebaut.




Die zweite Baureihe im Einsatz sind SL-95: die partiell niederflurigen Fahrzeuge waren 1999 bis 2004 von Ansaldo geliert worden - also zum Zeitpunkt der Aufnahme neu.




Am norwegischen Bahninfrastrukturbetreiber vorbei.









In der Universitäts-Aula finden sich Wandgemälde von Munch, 1909-1916 angefertigt.
Auf der Straße davor wurden wir vom norwegischen Fernsehen interviewt - bezüglich der Innenstadt-Straßenbaustellen. Wir konnten bestätigen, dass auch in Österreich im Sommer gebaut wird, und dass es nötig sei... ;-)




Wir schauten kurz bei den Wikingern vorbei - besonders gefielen mir die gebogenen Schwerter.




Vor dem Königsschloss fand sich diese interessante Konstruktion aufgrund von Straßenbahngleisbauarbeiten: der Wagen löst diese Schranke aus, um den Gegenverkehr zu stoppen...




... und wechselt anschließend auf Behelfsschienen das Gleis. Schaut gefährlich für die Kamera aus, ist es aber nicht.
Das Exemplar stammt übrigens von der ersten Lieferung aus Deutschland.




An der Haltestelle Slottsparken.




Nach Stockholm unsere zweite Königswachablöse auf der Reise.














Bei der Garde versucht man natürlich ernst zu blicken... aber nicht immer.




Als nächster Programmpunkt stand das Freilichtmuseum Norsk Folkemuseum auf der Halbinsel Bygdøy am Programm, neben den Wikingerschiffen gelegen, die wir schon am ersten Oslo-Tag der Tour besucht hatten.
Hier wurden einige historische Gebäude aus ganz Norwegen wiederaufgebaut, unter anderem die Stabkirche von Gol.




Die russisch-norwegische Freundschaft wurde damals noch gefeiert.




In Majorstuen tritt die T-bane an die Oberfläche.




Die reine Stromschienen-Baureihe OS T1000 war in vier Serien 1960–1976 geliefert worden und wurde seither komplett durch Siemens MX3000 ersetzt. Der letzte Einsatz erfolgte 2009, das Osloer Straßenbahnmuseum erhielt sieben Wagen.



Mehr davon und die Weiterreise nächstes Mal...
5
Bilder und Fotoberichte / ScanRail Tour 2004 - 16: Myrdal - Bergen - Stavanger (50 B.)
« Letzter Beitrag von Roni am 29. Januar 2018, 10:55:26 »
Hallo!


Zum vorherigen Teil der Serie:
Nostalgisch gen Norden - 5 / ScanRail Tour 2004 - 15 (51 B. / 1 V.)
http://www.mstsforum.info/index.php?topic=3875.0

Was davor geschah:
ScanRail Tour 2004 - 14: Bergen - Flambahn (50 B.)
http://www.mstsforum.info/index.php?topic=3669.0





20. 7. 2004

Wir waren am Nachmittag von der Haltestelle Vatnahalsen der Flåmbahn bis zum Hauptstreckenbahnhof Myrdal hinaufgewandert.
Der nächste Zug der Flåmbahn erreichte gerade seinen Endbahnhof. Hier kann man die bis zu 55 Promille Steigung der reinen Adhäsionsstrecke gut erkennen. Der Tunnel rechts ist jener der Bergenbahn aus Richtung Oslo.




Blick auf die Bahnhofsbergsiedlung Myrdal und den Tunnel Richtung Bergen im Hintergrund.




Kurz nach fünf Uhr bestand eine Regionalverbindung ab Myrdal Richtung Bergen mit Triebwagen der Baureihe BM 69. Dies ist ein Zug aus erster Serie der D-Reihe, welche 1983-84 geliefert worden war.









Kreuzungshalt in Reimegrend.




Eine Stunde Aufenthalt in Voss, auch wenn es mit dem selben Zug weiterging.









Eine weitere Garnitur gesellte sich dazu.




Und wurde zu einem Dreifachzug zusammengekuppelt, der mittlere BM 69 links mit sichtbar älterem Frontdesign stammt von der B-Reihe (Baujahre 1974-75).




Ein Paket Quellwasser im NSB-Look - zufällig aus Voss - stand für den Tfzf bereit.




Lichtstimmung in Evanger.




Wir passierten Dale, das Mekka des Norwegerpullovers.





19. 7. 2004

Am Tag davor war ich im Abendlicht in Bergen unterwegs gewesen. Die kürzeste Pendelstrecke ab Bergen ist jene durch den 7670 m langen Ulrikstunnel nach Arna, bedient wurde sie von einem der ältesten BM 69, 002 in zweiteiliger Ausführung aus dem Jahr 1970.









Bahnhofseinfahrt Bergen.




Die 3fach-Garnitur, mit der wir am nächsten Tag fahren würden, kam um 20:36 an.




Blick Richtung Halle mit Steuerwagen BS 69620 des Zuges nach Arna.




Handwerksarbeit.









Am Nachmittag fuhren wir mit der Standseilbahn Fløibanen auf den 320 m hohen Fløyen, einer von sieben Hausbergen.









Bergen ist die Heimatstadt von Edvard Grieg.




Planmäßiger Stopp an der Bahn.









Bedeutendste Sehenswürdigkeit ist das ehemalige Hanseviertel Bryggen (Landungsbrücke) mit seinen hölzernen Handelskontoren, ein UNESCO-Weltkulturerbe bestehend aus 60 Gebäuden.









Der eindrucksvolle Kopfbahnhof Bergens im nationalromantischen Stil war 1913 eröffnet worden, man achte auf Fassadendetails.




Am Containerterminal.




Blick vom Bahnsteigende Richtung Lokdepot.




Um 20:30 wurde die Garnitur des Nachtzuges 606 nach Oslo mit Abfahrt kurz vor elf bereitgestellt.




Ein Schlafwagen in SJ-Farben mit NSB-Logo und Dusche.





21. 7. 2004

Am letzten Morgen in Bergen wurden wir von blauem Himmel begrüßt.




Für die nächste Etappe gibt es keine direkte Bahnverbindung - also muss ein Schnellboot her!




In Bergen befindet sich der letzte Trolleybus-Betrieb Norwegens, vom Boot aus sichtete ich einen Neoplan/MAN N6321 Electroliner der neuesten Generation, erst im Jahr zuvor geliefert. Die heutige Stadtbahn wurde erst ab 2008 gebaut.




Hafenblick auf die Fløibanen.




Wir düsten in die andere Richtung als am Tag zuvor nach Flåm nun südwärts davon.









Man lernt hier ein komplett anderes Norwegen kennen als die bisher gesehene Berglandschaft. Flachere Inseln, in Haugesund fährt man mit dem Schiff direkt durch die Stadt.









Stavanger war erreicht - dieses Museum sagt schon, was die Stadt heutzutage ausmacht: Nordsee-Öl.




Das alte Hafenviertel der Stadt.




Hier traf ich auf Gleise.




Gamle Stavanger an der Strandgate wird entzückend von weißen Holzhäusern und Blumen dominiert.




Die Stavanger Domkirke aus dem Jahr 1125, die älteste Bischofskirche Norwegens.






22. 7. 2004


Jeg vil ned - aber dann raffte ich mich doch zum Frühaufstehen auf... ;-)
Kurz nach sechs verließ der Frühzug 776 Stavanger Richtung Kristiansand und Oslo. Der moderne Bahnhof der Stadt ist allerdings ein komplettes Gegenbild zu jenem in Bergen: teilweise unterirdisch, aus Beton, mit dem Charme eines Parkdecks.




Glücklicherweise führt die Bahn bald am Wasser entlang.




Auto- und Containerumschlag fand an diesem Terminal statt.




Keine norwegische RoLa, sondern nur die Verladung von Sattelanhängern - natürlich wie es sich für Skandinavien gebührt mit Truckerin! :-)




Der Regionalverkehr ab Stavanger wurde mit damals fast neuen BM 72 von Ansaldo Breda abgewickelt. Heute befindet sich an der Stelle die Haltestelle "Paradis".




Der Nachtzug 705 aus Oslo kam überpünktlich bald nach sieben an. Zwischen Oslo und Kristiansand führte er nur Nachtzugwagen, in dem Abschnitt auch Sitzwagen. Hier an der Spitze sind drei unterschiedliche Typen zu erkennen: NSB alte B3 Generation WLAB und moderner WLAB-2, dahinter ein SJ Schlafwagen in NSB-Lackierung.
6
OR - Downloads / Neues aus dem Werk Italiens
« Letzter Beitrag von DarkFox am 28. Januar 2018, 10:23:18 »
Guten Tag, MSTS und ORTS Gemeinde.

Nun ein wenig mehr zu berichten.

Die österreichische ÖBB NightJet Pack 2 (Abwärtskompatibel), die italienischen ETR 600 Pack (ORTS Kompatibel Ungewiss) mit diversen Updates danach, FS InterCity Sun NL Patch (Abwärtskompatibel), D220 Pack (Abwärtskompatibel), Lokomotion EU43.005 (Abwärtskompatibel) und diverse Dampflokomotiven, Personenwagen und Güterwagen von Il Deposito (ORTS Kompatibel Ungewiss) bereichern unseren schönen Fuhrpark.










Die Lokomotiven, Triebwagen & Passagierwagen sind auf Ciko The Game erhältlich.
Die Lokomotive ist auf SimTreni/Downloads/E-loks erhältlich.
Die Lokomotiven, Passagierwagen & Güterwagen sind auf Il Deposito/Downloads/Neuheiten/Neuheiten 2017 erhältlich.

Mit freundlichen Grüßen
DarkFox
7
OR - Downloads / Neues aus dem Werk Deutschlands
« Letzter Beitrag von DarkFox am 28. Januar 2018, 10:04:02 »
Guten Tag, MSTS und ORTS Gemeinde.

Die deutschen DB Popwagen Pack (Abwärtskompatibel), DR 132.230 (Abwärtskompatibel), DR 232.230 (Abwärtskompatibel), DB 232.230 (Abwärtskompatibel), alle von den Lokomotiven sind in bordeauxrot, bereichern unseren schönen Fuhrpark.





Das Passagierwagen Pack ist auf TheTrain/Downloads/MSTS/Passagierwagen/Deutschland/Wagen Pack und auf German Railroads Forum/Downloads/Betriebswerk/Passagierwagen erhältlich.
Das Lokomotiven Pack ist auf EGZ/Downloads/Triebfahrzeuge erhältlich.

Mit freundlichen Grüßen
DarkFox
8
OR - Downloads / Neues aus dem Werk Streckenneubau oder Updates
« Letzter Beitrag von DarkFox am 27. Januar 2018, 09:38:31 »
Guten Morgen, MSTS Gemeinde.

Es ist schon viel länger her, dass ich über Neuheiten von bereits vorhandenen Strecken oder doch lieber einem Neubau einen Fetzen ins Gesicht geworfen wurde.

Die ungarische Szomszédok gibt es nun auf der Version 5.2 (ORTS Kompatibel Ungewiss), die tschechische Trat 310 ist zu Weihnachten die neueste Version 6.1 (ORTS Kompatibel Ungewiss), die tschechischslowakische Trať Bratislava - Praha erschien bereits im November das Update BP91 (ORTS Kompatibel) und die schweizerfranzösische Val de Travers erscheinen für den allseits beliebten MSTS (ORTS Kompatibel Ungewiss).





Die Strecke ist auf Vonalak/Downloads/Strecken erhältlich.
Die Strecke ist auf Jacek Modely/Trat 310/Trat 310 Aktualisierung erhältlich.
Die Strecke ist auf Semora/MSTS/Trat BP Aktualisierung erhältlich.
Die Strecke ist auf TheTrain/Downloads/MSTS/Real/Val de Travers oder auf TSSF/MSTS/Downloads/Strecken/Val de Travers erhältlich.

Mit freundlichen Grüßen
DarkFox
9
OR - Downloads / Neues aus dem Werk Ungarns
« Letzter Beitrag von DarkFox am 27. Januar 2018, 09:13:25 »
Guten Morgen, MSTS Gemeinde.

Es ist ein bisschen her, als ich das letzte Mal über "Neues" gepostet habe...

Nun fangen wir mal an.

Vorerst sollte ich auch erwähnen, dass viele der Fahrzeuge, die es einst auf MSTS Teamclub und Train-Sim.hu gab, beide außer Gefecht gesetzt, auf MSTS Hungary verfügbar sind.

Wenn ihr trotzdem Fahrzeuge braucht, die nicht verfügbar gemacht wurden, kann ich gerne weiterhelfen.


Die deutsche ELOC 193.293 "AWT" (NICHT Abwärtskompatibel), die ungarischen MÁV Retro Pack 2 (Abwärtskompatibel), Start Györi Pack 3 (Abwärtskompatibel), Start 431.229 (Abwärtskompatibel), weiteren Güterwagen Pack (Abwärtskompatibel), die slowenische SŽ 541.101 (Abwärtskompatibel) und die europäischen EuroRunner20 verschiedener EVUs bereichern (Abwärtskompatibel) den schönen ORTS Fuhrpark.













Die Lokomotive ist auf MSTS Hungary/Downloads/Fuhrpark/Vectron erhältlich. -Registrierung erforderlich-
Die Passagierwagen sind auf MSTS Hungary/Downloads/Fuhrpark/Passagierwagen erhältlich. -Registrierung erforderlich-
Die Lokomotive ist auf VM15 Forum/ORTS/Neuheiten für ORTS erhältlich. -Benutzer:msts Passwort:trainsimulator-
Die Güterwagen sind auf OR Repaints/Güterwagen erhältlich.
Die Lokomotiven sind auf OR Repaints/Lokomotiven erhältlich.

Mit freundlichen Grüßen
DarkFox
10
Bilder und Fotoberichte / Nostalgisch gen Norden - 5 / ScanRail Tour 2004 - 15 (51 B. / 1 V.)
« Letzter Beitrag von Roni am 24. Januar 2018, 19:56:56 »
Hallo!


Zu den vorherigen Teilen der Serien:

Nostalgisch gen Norden - 4: Biberratte, Huhn und Horseshoe-Curve (50 B.)
http://www.mstsforum.info/index.php?topic=3870.0


ScanRail Tour 2004 - 14: Bergen - Flambahn (50 B.)
http://www.mstsforum.info/index.php?topic=3669.0






Als "Nostalgisch gen Norden"-Spezial schiebe ich hier eine Multimedia-Diashow mit Videos, Fotos und Tönen von der Döllnitzbahn im September 2016 ein.
Bei dieser Tanago-Tour ließen wir nicht nur die IV K 99 574 mit unterschiedlichen Rollwagen-Garnituren verkehren, sondern es wurde auch das 19. Jahrhundert mit I K Nr. 54 inklusive passender Waggons und Statisten in Kostümen zum Leben erweckt. Am Fotografenzug versah 199 030 (ex-ÖBB 2091.010) ihren Dienst.
Dazu gibt es noch Schmankerln wie eine Fahrt im Robur-Leiterwagen, die ich mir Dank manuellem Leiter Rauf- und Runterkurbeln verdient hatte.

Zur Multimedia-Diashow geht es hier:
Das Zeitreisebaby an der Döllnitzbahn
https://youtu.be/ZXERffeXsng




Videoscreenshot-Vorschau:










26. 8. 2004

Ein anderes Mal wirklich nostalgisch Richtung Norden ging es im August 2004, noch vom Wiener Westbahnhof per EuroNight 490 "Hans Albers" nach Hamburg Altona. ICE 29 von ebendort kam gerade mit 20 Minuten Verspätung eingerollt.
Wir kehren nun zu einer noch nicht kompletten Reportage-Serie zurück, die im nächsten Teil fortgesetzt wird. Grund für die Zusatzreise im Sommer 2004 waren offen gebliebene Tage am damals noch erhältlichen ScanRail Pass.




101er, ICE 1 und ÖBB-Fernverkehr am Westbahnhof sind in Wien schon länger Geschichte, ebenso die P-Wagen, in dem wir damals eine angenehme Nacht bis Hamburg verbrachten. Die Abteile mit ihrer Sitzaufteilung gehören zu meinen Lieblingen.




Bald nach 8 Uhr am 27. 8. 2004 kamen wir in Hamburg Altona an.




Der Anschluss Richtung Westerland stand bereit.




Um 9:30 überquerten wir schon den Nord-Ostsee-Kanal.




Bunt ging es am 23. 5. 2017 unter und auf der Hochbrücke in Hochdonn zu, mit der Ersatzgarnitur von RE 11016 Hamburg - Westerland.




Am 27. 8. 2004 war es ein bisschen windig auf dem Strand von Westerland.




Um 13:25 startete IC 2505 "Deichgraf" nach Frankfurt seine Reise in Westerland. Wenn die Abgasfahne waagrecht steht, weiß man: es handelt sich um Nordsee-Diesel! :-)














Traumwetter - doch ich ließ mich nicht abbringen...




... und unternahm einen Ausflug zum Hindenburgdamm - wann kommt man aus Wien sonst hier hin? Erst 13 Jahre später, wie sich herausstellte.
Um 15:30 war ich aus Morsum hinspaziert. In der Ferne näherte sich ein Sylt Shuttle.




In den Nordsee-Regen.




RE 11000 Westerland - Hamburg am 23. 5. 2017 um 5:37 bei Sonnenaufgang.




Ein Jahrzehnt nach Ende der Bundesbahn-Ära.




Aus der Perspektive könnte es auch fast im Allgäu sein - es war allerdings IC 2577 "Sylter Strand" Westerland - Dresden, der am 27. 8. 2004 bis Niebüll als RE verkehrte und auch an den Zwischenstationen hielt.









Aufgrund der Sichtweite kann man hier recht häufig Zugbegegnungen festhalten... so ein Stier- und 245-Treffen 2017.
Kurz vor der nächsten DE 2700 schafften es zwei Kaninchen die richtige Richtung auf den Gleisen einzuschlagen.




218- und 215-Doppel-Treffen.




Nur zwischen 2003 und 2008 konnte man die Umbau-Reihe 215.9 im Einsatz erleben.




In der S-Kurve näherte sich IC 2500 "Nordfriesland" aus Frankfurt.




Ein 215er-Pärchen Richtung Festland.




Eine 218 im fast nordischen Wald, eine zweite am Zugende versteckt.














"Chicken Run" und mehr - alle Viecher stürmten auf einen zu, eine Fütterung erwartend, als ich wieder zurück zur Station marschierte.




RE 11031 donnerte mit drei 218ern aus Morsum Richtung Hamburg aus.









218 119 war die älteste an dem Tag gesichtete 218er - Baujahr 1971, ein Jahr danach abgestellt.




Leicht kam die Sonne durch, dann fuhr ich zurück nach Westerland.




Am nächsten Morgen, 28. 8. 2004, begrüßte einen ein sonniges Sylt.




Sonne und Wolken an der Autoverladung.




Nationaltormann-Nebenjob?




Die S-Kurve am Hindenburgdamm bei besserem Wetter als am Tag zuvor - doch ohne das Glück einer Zugbegegnung.




Dafür war es mir am 25. 5. 2017 bei der Rückfahrt nach Hamburg hold.




RE 11026 Hamburg - Westerland gezogen von DE 2700 09 erreichte Klanxbüll am 22. 5. 2017 um 20:17.




Am Abend in Klanxbüll verhalfen die Flachwagen zu einem perfekten Lichtausschnitt für das Sylt Shuttle Richtung Westerland.
Aufgrund des kommenden Feiertags waren die Züge Richtung Insel am 24. 5. 2017 prallvoll.




IC 2311 "Nordfriesland" Westerland - Stuttgart beschleunigte auf der eingleisigen Sektion südlich von Klanxbüll.




Am 28. 8. 2004 dieselte unser Zug aus Niebüll weiter.




215er an der Autoverladung.




Am 24. 5. 2017 sah fast der selbe Blick bunter aus. Ein Arriva-Lint wartete als Verbindung nach Dänemark durchgehend bis Esbjerg, die DB-Tochter trifft hier auf den Mutterkonzern.









Am 28. 8. 2004 rollte dieses Nord-Ostsee-Bahn-Gespann mit den Intercity-Kurswagen aus Dagebüll Mole ein, kurz darauf kam IC 2501 "Nordfriesland" Westerland - Frankfurt an.




Die Strecke nach Tønder wurde ebenfalls von der NOB betrieben, mit dem Triebwagen-Oldie T 3 (MaK #513 / Baujahr 1959) in seltsam zweigeteilter Lackierung an jeweils einer Front und Seite.




Nach kurzer Fahrt, um 10:30, war die Grenze überquert - hier stieg man damals erst auf Arriva um. Ex-DSB Triebwagen MR 4013 (Uerdingen #83012 / Baujahr 1978) traf kurz nach unserer Ankunft aus Norden ein.




Wir fuhren nicht bis Esbjerg, sondern warteten am Umsteigepunkt der zweigleisigen Dieselhauptstrecke, Bramming. Kurz vor Mittag rollte unser DSB IC3 Richtung Kopenhagen heran.




Nach drei Stunden aufgrund des Innendesigns und Passagierandrangs beengter Fahrt - doch Sitzplätze ergatterten wir zumindest - war die Hauptstadt erreicht.




Impressionen der schönen Hallenkonstruktion.









S-Bahnzüge der vierten Generation von Alstom und Siemens.



Nächstes Mal kehren wir zur urspünglichen ScanRail-Serie zurück, bevor sich in einem späteren Teil der Kreis hierher schließt! :-)
Seiten: [1] 2 3 ... 10