Autor Thema: gesucht: Fotos vom 1x16-Führerstand  (Gelesen 13792 mal)

Hyglo

  • Fahrdienstleiter
  • *****
  • Beiträge: 521
  • Soundfreak
Re: gesucht: Fotos vom 1x16-Führerstand
« Antwort #15 am: 07. August 2009, 12:29:33 »
Wer übersetzt diese Angaben für uns Laien und
welcher Wert in kN soll nun für die Eintragungen in die Eng-File herangenommen werden.
Herbert, das haben wir eh schon einmal alles durchgekaut!
Für'n TS reicht es, wenn man die Bremsgewichte mit 0,7 multipliziert um einen Wert in kN zu erhalten, der einigermaßen realistische Bremsverzögerungen in der Simulation zu erreichen.
Und zwar ziehen wir dafür den Wert für R (ohne +E) heran.

Wenn du's genauer haben möchtest:

Anhand einer Bremskurve der DB 181 (R-Bremse mit hoher Abbremsung über 50km/h ohne E-Bremse) habe ich einen Multiplikationsfaktor von 0,82 errechnet. Das ist exakt die Bremsverzögerung, die Notwendig ist, um ein Fahrzeug innerhalb von 1000m von 140km/h zum Stillstand zu bringen.

Das der Wert von 0,82 ein zuverlässiger Wert sein muss, bestätigt das Ergebnis, wenn man damit den Wert R+E 180t multipliziert.
Dann erhält man 148kN was verdammt nahe an die bekannten 150kN Bremskraft herankommt.
Da wir aber für die Berechnung der pneumatischen Bremse nur den Wert ohne E nehmen müssen, erhalten wir 140*0,82=115kN

Da mir aber bei Testfahrten aufgefallen ist, dass der MSTS diese Verzögerungen nich exakt simuliert, sondern um ca. 10% kürzere Bremswege erreicht, als bei dieser Verzögerung eigentlich auftreten sollten, sollte man diesen Faktor um diese 10% reduzieren.

Also rechnen wir mit ca. 0,74

Bei einer P-Bremse müssen wir mit noch geringeren Werten rechnen. Ich nehme hierfür ca. 0,65 bis 0,7.
Da diese Bremsstellung nur bis maximal 120km/h gültig ist, und die hohe Abbremsung fehlt, kann hier nicht die selbe Berechnung herangezogen werden.

Hyglo

  • Fahrdienstleiter
  • *****
  • Beiträge: 521
  • Soundfreak
Re: gesucht: Fotos vom 1x16-Führerstand
« Antwort #16 am: 07. August 2009, 12:39:44 »
Interessant finde ich allerdings, dass bei der 1016/1116 für P und G Bremse das gleiche Bremsgewicht angeschrieben wurde.
Normalerweise sind bei der G-Bremse die Bremhundertstel noch niedriger, da die Reaktionszeit länger ist.
Es wird zwar mit den gleichen Bremszylinderdruck gebremst, es dauert allerdings länger, bis der Druck im Bremszylinder aufgebaut wurde, und das reduziert widerum die Bremleistung gegenüber der P-Bremse.

HERMA

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 875
Re: gesucht: Fotos vom 1x16-Führerstand
« Antwort #17 am: 07. August 2009, 12:44:44 »
@hyglo!
Gut ich für meinen Teil weis was einzutragen ist.
Viele Trainsimmer wissen das nicht.
Meine Fragerei geht jetzt weiter :
Eine Lok allein wird sich ja immer einbremsen können und ist im Zugverband meist nur der 7.-50. Teil.

Soll jetzt ein EC Wagen mit 76 bzw 81t Bremsgewicht ebenfalls mit ca 0.82 berechnet werden.
Es ist zu bedenken daß diese Lok auf 235kmh und die Wagen für 160-200kmh ausgelegt sind und daher die Bremskraft hoffentlich auf diese Vmax und nicht auf Streckengeschwindigkeit ausgelegt ist.
Nach Deinen Berechnungen würde man ja gerade eine Mindestbremskraft erhalten.

HERMA

Hyglo

  • Fahrdienstleiter
  • *****
  • Beiträge: 521
  • Soundfreak
Re: gesucht: Fotos vom 1x16-Führerstand
« Antwort #18 am: 07. August 2009, 14:24:32 »
Ich würde die Bremskraft mit höchstens 0.75 berechnen, da der MSTS, wie ich schon oben beschrieben habe, nicht korrekt simuliert.
Beim Vorbild müsste die durchschnittliche Bremskraft tatsächlich etwa bei rund 66kN liegen, was angesichts der üblichen Fahrzeuggewichte von 50 bis 55t zu einer durchschnittlichen Verzögerung von etwa 1,2 bis 1,3 m/s² führen würde. Das heißt, dass ein solcher Wagen in ca. 760-820m aus 160km/h zum Stillstand kommen müsste. Bis alle Bremsen des Zuges die volle Bremskraft entfalten, wird der Zug bei 160km/h ca. 150m annähernd ungebremst weiterfahren, wodurch der Anhalteweg letztendlich knapp 1km lang werden wird.
Bei Zügen, die über 160km/h schnell fahren, müssen bzw. können diese Bremswege nicht unbedingt eingehalten werden, worauf man die LZB eingeführt hat.
Waggons mit Magnetschienenbremse können ein Bremsgewicht von über 100t aufweisen, was bei einem Fahrzeuggewicht von 55t schon zu brachialen Verzögerungen von über 1,5m/s² führen kann. Die Gläser im Speisewagen bleiben dabei nicht mehr auf den Tischen, was ich unlängst in einem ICE erleben durfte. Das nächste Bier ging dann auf Kosten des "Hauses" (Wagens).

Hyglo

  • Fahrdienstleiter
  • *****
  • Beiträge: 521
  • Soundfreak
Re: gesucht: Fotos vom 1x16-Führerstand
« Antwort #19 am: 07. August 2009, 15:09:35 »

Meine Fragerei geht jetzt weiter :
Eine Lok allein wird sich ja immer einbremsen können und ist im Zugverband meist nur der 7.-50. Teil.


Hierzu fällt mir auch noch was ein - Bsp. Nostalgiezug:

Die Lok 1670 hat ja nicht gerade eine berauschende Bremsleistung - ein Bremsgewicht, das deutlich unter dem Fahrzeuggewicht liegt, was zu einer maximalen Bremsverzögerung von deutlich unter 1m/s² führt. Ich weiß die Werte jetzt nicht auswendig, aber die durchschnittliche Verzögerung liegt so ca. bei 0,6m/s². Aufgrund der niedrigen Höchstgeschwindigkeit dieser Lok von 100km/h reicht aber diese Verzögerung vollends aus, um die Lok zuverlässig zum Stillstand zu bringen. Die bei den Nostalgiezügen üblicherweise eingesetzten Schlierenwagen könnten eigentlich viel besser bremsen, da ihre Bremskräfte im Vergleich zu den Wagengewichten (Bremshundertstel) viel besser sind. Trotzdem wird man hier die Bremskräfte gemäß der Bremsstellung an die Lok anpassen, damit sie einigermaßen gleichmäßig auf den Zug aufgeteilt sind. Man verschenkt hier eigentlich Bremsweg.

Wir haben schon einmal die Möglichkeit diskutiert, jeden Waggon in 2 oder 3 verschiedenen Wag-files mit jeweils an die verschiedenen Bremsstellungen angepassten Bremskräften und Reaktionszeiten abzuspeichern.
Meiner Meinung nach würde das den Rahmen des MSTS sprengen. Es macht nur alles komplizierter. Beim Spielen würde man ohnehin nicht viel davon merken, außer eine bei einer Vollbremsung etwas geringere Verzögerung.
Ich bevorzuge es, bei allen Fahrzeugen das größte nur mit pneumatischer Bremse angeschriebene Bremsgewicht zur Berechnung der Bremskraft heranzuziehen, und berechne bei R-Bremse mit dem Faktor 7 bis 7,5 und bei P-Bremse mit 6,5-7.

e-blue

  • blinder Passagier
  • ******
  • Beiträge: 2.025
  • Nur (Air)busfahren ist schöner
Re: gesucht: Fotos vom 1x16-Führerstand
« Antwort #20 am: 08. August 2009, 10:34:05 »

Es freut mich, daß im Forum endlich wieder einmal über TS Spezifika diskutiert wird und nicht nur über "Sommerloch Themen"  ;)

Da bei einer etwaigen Suche nach "Bremseinstellungen" wahrscheinlich niemand auf die Idee kommen würde unter "gesucht: Fotos vom 1x16-Führerstand" nachzusehen, möchte ich HCl ersuchen, die Einträge, die sich mit den Bremseinstellungen beschäftigen in einen geeigneten, bestehenden Thread einzufügen, oder in einen Neuen mit entsprechendem Titel. Danke  :)

lG
e-blue