Autor Thema: EngWag-Datenbank  (Gelesen 21087 mal)

HERMA

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 875
Re: EngWag-Datenbank
« Antwort #45 am: 20. April 2009, 21:13:23 »
@Hyglo!

Nein ich habe gar nichts verstanden.

Mit diesem Comment wirst Du sicher etwas anfangen können.

DEFAULT
Zitat
comment(Note that the wheel/rail adhesion here is not used as elsewhere)

Mit Adheasion (
      "0.9         # snow"
      "0.55         # rain"
      "1.4         # tunnel"
      "0         # free"
 in der Default Wag wie beschrieben, fahre ich durch einen Tunnel mit der selben Zugkraft wie vor dem Tunnel bei trockenem Gleis.
Bei Regen steigt die Zugkraft im Tunnel dann auf trockene Werte. ebenso bei Schnee.
Bei                     "0.8                                  #tunnel"     ist die Zugkraft gleich Regen.

Du solltest das einmal durchfahren.
Ob das dem Vorbild entspricht entzieht sich meiner Kenntnis.

Ad NumWheels:
Ich verwende für meine Einstellungen Tools von Personen die vermutlich mit Dir auf Augenhöhe rechnen und den MSTS verstehen.
Alle berücksichtigen die gesamte Achszahl wegen der Achslast und verlangen dennoch den Eintrag für die Treibachsen. Bei Dampfloks errechnet sich das etwas aufwendiger als bei E-loks wegen der Gewichtsverteilung.
Du bist ja sehr auf Zack mit Formeln und Kurven, vielleicht könntest Du mit Ing.Danty, Aftpriv und den anderen HTL Schülern und Ingenieuren dieses Forums ein Tool ausarbeiten und uns dann mit dem fertigen Werkzeug beglücken.
Für so simpel gestrickte Trainsimmer wie mich, wäre das einfacher einzusetzen.

HERMA
« Letzte Änderung: 20. April 2009, 21:31:50 von HERMA »

Hyglo

  • Fahrdienstleiter
  • *****
  • Beiträge: 521
  • Soundfreak
Re: EngWag-Datenbank
« Antwort #46 am: 21. April 2009, 14:50:13 »
Hallo!

Also das verstehe ich jetzt nicht, warum das bei dir so seltsam funktioniert.

Ich bin gerade noch einmal auf der Karwendelbahn probegefahren. Die Lok konnte auf der freien Strecke (klares Wetter) knapp 278kN aufbringen.
Im Tunnel habe ich dann gehalten, und eine Anfahrt mit 100% Reglerstellung gemacht. Dort konnte sie nur 222kN mobilisieren. Das sind ca. 80% von den 278kN.
In der Default.wag habe ich 0.8 eingetragen, also rechnet der MSTS die maximale übertragbare Zugkraft der Lok mal 0,8.

Beim Nachrechnen hat sich bestätigt, dass der MSTS so rechnet.

    "0.9          # snow"   - das sollte eigentlich # rain heißen!  Bei Regen hat die Lok nur 90% Zugkraft gegenüber 100% im Trockenen. Ich würde den Wert auf maximal 0.7 herunterstellen.
    "0.55        # rain"     - hier sollte dann # snow stehen! Bei Schneefall bringt die Lok nur 55% der Zugkraft auf, die sie im Trockenen abgeben kann. Ich habe den Wert auf 0,5 geändert.
    "0.8         # tunnel"  - Diese Zeile behandelt tatsächlich die Adhäsion im Tunnel. Wie gerade festgestellt, bringt die Lok im Tunnel 80% der Zugkraft auf die Schienen, die sie im Freien abrufen kann.

Für den Tunnel sollte man vielleicht einen höheren Wert nehmen. Aber vielleicht ist es noch immer so, dass die Loks etwas weniger Grip im Tunnel haben als im Freien bei klarem Wetter. Aber damit der Abstand zum Regen größer ist, sollte man zumindest 0.9 eintragen, oder den Regengrip weiter reduzieren ( 0.6 oder so ).

Der Comment soll uns wahrscheinlich darauf hinweisen, dass die Adhäsions-Einträge in den Eng- und Wag- files anders definiert sind. Da es hier ebenfalls 4 Werte sind, wobei der vierte nicht genutzt wird, könnte sich leicht bei jemanden die Vermutung einstellen, dass die Werte bei den Eng/wag-files die gleiche Bedeutung haben, was aber nicht zutrifft.

mfG

HERMA

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 875
Re: EngWag-Datenbank
« Antwort #47 am: 22. April 2009, 12:04:20 »
@Hyglo!

Hallo !
Gut da sind wir uns einig daß man in der Default.wag die Reibwerte für die Aggregatzustände beeinflussen kann.
Bei Schnee rate ich Dir lieber noch einmal zu einem Test Jahreszeit-Schnee.
Wenn der TS tatsächlich diese Zahlen als Multiplikator verwendet, dann rechnent er bei Schnee wieder ganz was anderes. Mir scheinen die Zugkraftwerte für Schnee zu stimmen da sie unter denen für Regen liegen.
Die tatsächlichen Werte zu berechnen bleibt wieder Dir überlassen.
Ob es im Tunnel regennass ist oder trocken wird wie Alf es schon beschrieben hat vom Alter und der Bautechnik abhängen.
Für meine Dampfacts auf den entsprechenden Strecken werde ich bei 0.8 bleiben.
Die originalen Werte sind für Tunnels ja niedriger als für Regen.
Deshalb habe ich ja auf gut Glück an diesen Werten gedreht.
HERMA