Autor Thema: Indien 2012 - 17: Angry Birds Pune (50 B.)  (Gelesen 2737 mal)

Roni

  • MstsForum.info
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 792
Indien 2012 - 17: Angry Birds Pune (50 B.)
« am: 01. Juni 2012, 14:56:00 »
Hallo!



Der vorherige Teil der Reportagen:
Indien 2012 - 16: Pune - I have been to Monkey Hill! (50 B.)
http://www.mstsforum.info/index.php?topic=3245.0



Das Video zum Bericht:
http://www.youtube.com/watch?v=Ln9ntoVBVts&hd=1



15. 2. 2012

Apurva, Lalam und ich wechselten nach Kamshet (hier: http://goo.gl/maps/jtfO ), einem kleinen Ort an der Strecke Lonavla - Pune, die zweite Nahverkehrsstation ab Lonavla. Dieser Ort wurde schon öfter gefilmt und fotografiert, zum Beispiel konnte man in "80 Tagen um die Welt" mit Michael Palin von 1988 eine Zugszene hier am Fluss Indrayani entlang fahrend sehen. Der einfache Grund: der alte National Highway führte am Hügelhang mit guten Blicken auf die Bahn vorbei. Da dieser heutzutage mehrspurig ausgebaut ist, bogen wir auf die kleinere Straße neben der Bahn ab und erklommen anschließend den Hang.

Als erstes kam das die Quote erhöhende zweite Bauvehikel des Tages vorbei. Der bei Lonvala entspringende Indrayani wurde in Kamshet aufgestaut.




Ein Blick Richtung Station, rechts wurde gerade wie überall in dieser Gegend gebaut. Es handelte sich um ein neues Hotel, dessen Baustelle wir später noch besuchen würden. Die Plasser India Duomatic 08-32 Gleisstopfmaschine 8049 passte farblich bestens zu Apurva's Nano.




Lalam im Anschlag.




Wäschewaschen am Fluss.




Kalyan WCAM-3 21959 zog als ersten Schnellzug den 11008 Pune - Mumbai CST "Deccan Express" vorbei, dessen Gegenleistung wir schon in der Früh erwischt hatten. Die Masten hier waren noch original von der Elektrifizierung der Strecke aus der ersten Hälfte des 20. Jhdts. erhalten, nun nutzten die WCAM-3 Zweisystemloks jedoch seit Kurzem den Wechselstromabnehmer, den in dem Fall hinteren für Gleichstrom mit zwei Schleifleisten nur noch auf den letzten Kilometern nach Mumbai CST.




Vorbei an der Wäsche.




Die allgemeine zweite Klasse.









Wir fuhren zum nächsten Hügel, unterwegs kam uns der 51317 Karjat - Pune Passenger entgegen, doch für Gegenlichtaufnahmen war es noch etwas früh.




Der nächste Höhepunkt folgte mit dem 16530 Bangalore - Mumbai CST "Udyan Express", den Gegenzug kennen wir schon aus Lonavla. Krishnarajapuram (KJM) WDP-4 20055, gebaut im Jänner 2008, donnerte die Steigung nach Lonavla hinauf.




Der Panoramablick, links im Feld befand sich die Endstation der einzigen aktiven öffentlichen Meterspurstrecke im Bezirk Pune, meine Begleiter hatten dort vorher auch einen Schienenbus entdeckt.




Da wir uns fast an der Bundesstraße befanden, gingen wir zuerst diese entlang, doch dann kletterten wir wieder hinunter zur Bahn.

Unten an der Nebenstraße folgte sogleich GM-donnernd mit KJM WDP-4 20056 die Schwesterlok, welche den 11030 Kolhapur - Mumbai CST "Koyna Express" am Haken hatte.



















Nun erklommen wir die Hotelbaustelle, an den Barracken der Arbeiter vorbei, in denen ganze Familien hausten. Obwohl es extrem staubte und von den Gebäuden noch nicht allzuviel zu sehen war, waren bereits niedrige Palmensetzlinge entlang der zukünftigen Auffahrt gepflanzt worden. Bald kam natürlich der Security-Heini, aber Lalam konnte ihm versichern, dass wir nur den Sonnenuntergang fotografieren wollten. Apurva war mittlerweile damit beschäftigt, das Auto zurückzuholen.

Lalam am Aussichtspunkt.




Bald kam der erste Nahverkehrstriebwagen aus Pune vorbei, mit erneuerter, gelber Front, großer Windschutzscheibe und leider hässlicher violetter Farbgebung.














Die Pendler aus dem Triebwagen auf dem Weg nach Hause.




Die Bauarbeiterhütten.




Nur 10 Minuten später folgte der nächste Triebwagen, das war nicht so ganz nach Plan, welcher in etwa einen Stundentakt vorsah. Aber um die Tageszeit war sicher Verstärkung nötig.














Es folgte der erste Triebwagen aus Richtung Lonavla, noch in alter Bauweise aber ebenfalls neuer Lackierung.
Wie man sieht flatterten recht viele Vögel vorbei, was mir später noch zum Verhängnis werden sollte.









Ein lautes ALCO-Tuckern von hinten kündigte den 16352 Nagercoil - Mumbai Express an. Man kann gut die "Buckel" der zwei AC3 Wagen erkennen, davor gereiht ein AC2.




Baggerfahrer-Portrait.




Nun warteten wir, die Sonne sank immer tiefer, doch letztendlich kam mein Zug vom Tag davor: mit zwanzig Minuten Verspätung bog der 11019 "Konark Express" um die Ecke.




Wie am Tag zuvor mit ALCO-Bespannung.









Die Sonne war bereits hinter dem Hügel verschwunden, doch nahe eines Bahnübergangs erhaschten wir noch einen Blick.




Wir stellten uns noch einmal kurz auf, WCAM-3 21953 hatte eine weitere WCAM-3 und den 16381 "Kanyakumari Express" zum gleichnamigen Ort an der Südspitze Indiens im Schlepptau.




Aus Pune rauschte die nächste "Schnellbahn" vorbei.









Dann machten wir uns auf den zähen Heimweg, der für 30 Kilometer 1 1/2 Stunden dauern sollte. Wir nahmen den alten Highway nach Pune hinein, an Stellen schwer überlastet. In der Stadt war das Verhalten an roten Ampeln besonders lustig, zwar blieb die Meute immer stehen, doch irgendwann - vor Ende der Rotphase - wurde kollektiv entschieden, dass es nun reichte, und weitergefahren. Wir erreichten das Hotel dennoch sicher, wo ich mich gleich unter die Dusche stellte. Bald meldete sich ein weiterer Eisenbahnfan, Rahul, von der Rezeption, und wir setzten uns zum Abendessen ins Restaurant. Wir bestellten Huhn in cremiger Blattspinatsauce, welche mir gut mundete - natürlich ließ sich Rahul die Gastfreundschaft nicht nehmen, in Indien kann man da protestieren, was man will. Doch ich war nun schwer müde, nach zehn ging es ins Bett.



16. 2. 2012

Ich wachte im Rhythmus früh auf und entschloss mich, wenigstens die "Deccan Queen" auf der Brücke kurz hinter dem Bahnhof von Pune aufzunehmen. Dazu ging ich eine große Straße die Bahn entlang, es gab zwar einen Gehsteig, doch der war ziemlich mit Bäumen zugepflanzt, und so zogen es fast alle vor im Staubstreifen am Fahrbahnrand zu wandern. Ich sah öfter Vehikel mit Gartenstühlen herumfahren, den Grund dafür erfuhr ich später. Die Brücke erreichte ich rechtzeitig und wechselte zum anderen Ufer. Was ich nicht bemerkte: hier tollten viele Raubvögel herum, genauer gesagt Schwarze Milane. Ich hatte meinen Standpunkt erreicht und mich aufgestellt, plötzlich traf mich etwas mit voller Wucht von hinten oben am Kopf. Eine Sekunde lang wusste ich nicht, was los war, doch dann war klar, dass mich einer der Vögel attackiert hatte. Und zwar nicht nur mit den Krallen, sondern ich wurde in bester Angry Birds-Manier mit dem ganzen Körper gerammt. Ich blickte in die Luft, sah sie dort kreisen und ständig miteinander kämpfen, ein sehr aggressives Dasein. Ich wollte jedoch das Bild mit der "Deccan Queen" nicht vermasseln und stellte mich eng an die angrenzende Mauer, so einer weiteren Attacke zu entgehen hoffend. Tatsächlich ging es halbwegs, obwohl immer wieder ein Vogel nah an mir vorbeizog, der Zug passierte die Brücke wunderbar gerade bei Sonnenaufgang.

12124 Pune - Mumbai CST "Deccan Queen" auf der Railway Sangam Bridge über den Fluss Mutha nahe der Ausfahrt aus dem Hauptbahnhof (hier: http://goo.gl/maps/UPK4 ).




Ich stand am Ende der mehrspurigen Sangam Bridge.




Mit der Vogelpopulation verhielt es sich in Indien offensichtlich wie mit allen anderen Lebensformen - einfach überbordend! Während Greifvögel über europäischen Feldern eher Einzelgänger sind, traten sie hier in einander und alles andere ständig bekämpfenden Schwärmen auf.




Verrückte Vögel.




Noch ein Weitwinkelschuss.




Anschließend nahm ich sofort ein Tuk-Tuk zurück zum Hotel und ließ mich kurz von den Rezeptionisten am Kopf begutachten. Tatsächlich hatte ich nur zwei nicht sehr tiefe unblutende Kratzer von den Klauen auf der Stirn und wohl eine leichte Prellung. Im Zimmer desinfizierte ich die Kratzer und legte mich noch einmal etwas groggy hin. Apurva und seine Frau Shyama holten mich zu Mittag ab, ich war zum Mittagessen mit der Familie in ihrer Wohnung eingeladen. Die beiden hatten bei den Lokalwahlen gewählt, allerdings keinen Kandidaten, da sie keinen dieser Bonzen an der Macht wollten. Dies konnte man in Indien ab dieser Wahl angeben, ab nächster Wahl soll es eine offizielle Option zur Nichtwahl geben. Die Wahl erfolgte voll elektronisch, jedoch muss die Registrierung in einem bestimmten Abstand zum Wahllokal erfolgen - dies erklärte die Gartenstühle, sie wurden für die Wahlstände an vielen Straßenecken benötigt. Nach einem hervorragenden Mahl wurde ich vom Train Simulator-Guru Ranjit in seine Wohnung geholt, wo er mir ein paar seiner Strecken präsentierte.



Da es thematisch passt, zeige ich noch ein paar Bilder von einem Tagesausflug am
21. 2. 2012.
Anand hatte mich mit dem Auto von Mumbai nach Pune gefahren, mehr darüber und weitere Bilder folgen dann zum chronologisch korrekten Zeitpunkt. Am Nachmittag hatten wir jedoch kurz Zeit zu vertreiben, bis wir einige Eisenbahnfans in einem Restaurant trafen, und schauten bei der Station Shivaji Nagar vorbei, die erste ab dem Hauptbahnhof innerhalb Punes Richtung Lonavla.

Durch pures Glück fanden wir folgendes vor: einen vollen "Inspection Special"-Zug, mit den höchsten Beamten der Central Railway, welche gerade die Station inspizierten! In Indien war es üblich, dass die Strecken regelmäßig in Aussichtswagen, wie hier zu sehen, inspiziert werden, doch einen ganzen, langen Inspektionszug mit etwa 18 Wagen sah man nur selten. Beachtet auch neben den Aussichtsfenstern am Wagenende die Pullmann-ähnliche Scheibe der Tür.




Der tip-top glänzend gewaschene Zug.




Ein Gast aus dem Norden: Ludhiana WAG-7 27286 in blau-gelber Farbgebung, neben den blau-weiß-roten "Tigerlis" ebenfalls eine häufige Lackierungsvariante der Baureihe.




Vorbei am Inspection Special.




Ein Portrait musste immer sein.









Wir gingen nun am Hausbahnsteig vorbei an der Menge, welche sich um die hohen Beamten versammelt hatte. Es war wirklich interessant, natürlich war alles in der Station auf Vordermann gebracht worden, jeder hatte sich mit Uniform herausgeputzt. Wir hielten etwas Abstand von den hohen Tieren und passierten die Armenbehausungen am Ende des Bahnsteigs. Hier sah ich zum ersten Mal in Indien Menschen in Warnwesten die Gleise reinigen - unglaublich! ;-)




Sowohl Gleise als auch Menschen am Bahnsteig in Hochglanz, WCAM-3 21887 trug ein "Inspection Special"-Schild.




Niemand behelligte uns beim Fotografieren, vermutlich wurden wir auch in unserer Kleidung und mit Anands Auto für einen Teil der Truppe gehalten. Am Ausgang passierten wir die "Dog Squad" der lokalen Eisenbahnpolizei, natürlich ebenfalls in voller Montur. Ihr Gebäude an der Ausfahrt der Station war wohl einmal ein Fahrkartenschalter gewesen.
Central Railways dankt Ihnen für Ihren Besuch - draußen ging es in die globale Konzernwelt von Pune.




Zurück zum
16. 2. 2012.

Ranjit und Rahul brachten mich zur Station, wo ich um 16:30 den aus Delhi kommenden Goa Express besteigen sollte.

Mutter und Kind warteten ebenso wie wir länger auf Bahnsteig 2, im Hintergrund wartete die WDM-3D-ähnliche Pune Verschublok WDS-6AD 36258 auf weitere Aufgaben.


Letztendlich fuhr mein normalerweise pünktlicher Zug mit Verspätung am Hausbahnsteig ein, doch wir konnten ohne große Eile hinüberwandern. Die beiden verabschiedeten sich im Gedränge an der Türe, es ging anschließend erst mit einer Stunde Verspätung los. Den Sonnenuntergang erlebte ich dadurch schon auf der Ghat Sektion von Shindawane, welches wir ursprünglich besuchen wollten, doch das wurde auf meinen nächsten Besuch - sicher bald wieder! - verschoben. Mit ein paar höheren Polizeibeamten, welche dennoch die ganze Zeit urtümliche Monster-Revolver um die Hüfte geschnallt trugen, Sikhs, sowie einer Familie mit Kleinkind in der Nähe verlief die Nacht sehr ruhig, kein einziger Schnarcher, die Kopfhörer wurden daher erstmals im Zug nicht benötigt. Am nächsten Tag sollte ich wieder einmal in einer komplett anderen Welt aufwachen, ebenso würde dies meine längste Station der Reise werden - entsprechend viele Berichte aus dem Paradies Goa folgen bald!  :)

Der Goa Express von Hazrat Nizamuddin (Delhi) nach Vasco da Gama (Goa):
12780, GOA EXPRESS

1 NZM Hazrat Nizamuddin Jn 15:05 NR 0 1
16 PUNE Pune Jn 16:20 16:30 10 CR 1589 2
17 STR Satara 19:15 19:20 5 CR 1734 2
18 KRD Karad 20:18 20:20 2 CR 1793 2
19 SLI Sangli 21:30 21:33 3 CR 1861 2
20 MRJ Miraj Jn 22:25 22:30 5 CR 1868 2
21 RBG Raybag 23:13 23:15 2 SWR 1919 2
22 GPB Ghatprabha 23:43 23:45 2 SWR 1948 2
23 BGM Belgaum 00:45 00:50 5 SWR 2006 3
24 LD Londa Jn 02:05 02:15 10 SWR 2057 3
25 CLR Castle Rock 03:05 03:10 5 SWR 2081 3
26 QLM Kulem 04:35 04:40 5 SWR 2140 3
27 SVM Sanvordem Chuch 05:03 05:05 2 SWR 2158 3
28 MAO Madgaon 05:40 05:45 5 KRCL 2174 3
29 VSG Vasco Da Gama 06:30 Last Stn SWR 2202 3
lg,
Roni

Up-to-date auf Twitter: https://twitter.com/raildata_info @raildata_info

http://raildata.info

messermoser

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 671
  • Tauchen macht bloed und gleichgueltig. Mir is egal
    • Oebb-Lokschuppen
Re: Indien 2012 - 17: Angry Birds Pune (50 B.)
« Antwort #1 am: 01. Juni 2012, 16:19:20 »
Wie immer grosses Kino.

Die KJM WDP-4 20056 erinnert mich schon sehr an die Indoloks hier.
Schoenen Gruss aus Bali
Peterle


messermoser

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 671
  • Tauchen macht bloed und gleichgueltig. Mir is egal
    • Oebb-Lokschuppen
Re: Indien 2012 - 17: Angry Birds Pune (50 B.)
« Antwort #2 am: 01. Juni 2012, 16:23:18 »
By the way

Falls es jemand interessiert. Was aus meiner Wahlheimat..

 
Sonntag, 03. Juni 2012, 16.00 Uhr SWF

"Kereta api" oder mit dem Feuerwagen durch Java - Folge 761 - NEU

Wir entdecken Indonesiens Hauptinsel Java mit der Eisenbahn, dabei geht es von Jakarta im Argo-Parahyangan, einem Luxuszug, in Richtung Osten und lassen uns dabei die Füße massieren. In Yogyakarta erleben wir die indonesischen Unabhängigkeitsfeierlichkeiten mit. Einer der Höhepunkte der Feierlichkeiten ist "Panjat Pinang", das Klettern auf Palmen, die mit feinstem Motorenöl eingerieben sind.

Eisenbahn heißt auf Indonesisch "Kereta api", Feuerwagen, doch davon gibt es auf Java nicht mehr viele. Wir haben noch eine Dampflokomotive auf der Waldbahn von Cepu entdeckt. Auch bei der Zuckermühle Olean fahren noch ab und zu Dampfloks. Im Osten Javas steigen wir um in sogenannte "Ekonomi"-Züge. Sie entsprechen in etwa der dritten Klasse. In Banyuwangi ist unsere Abenteuerreise zu Ende - von hier ist es nur noch ein Steinwurf zur Nachbarinsel Bali.
Schoenen Gruss aus Bali
Peterle


Roni

  • MstsForum.info
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 792
Re: Indien 2012 - 17: Angry Birds Pune (50 B.)
« Antwort #3 am: 01. Juni 2012, 18:32:45 »
Hallo!

Danke!  :)

Naja, sagen wir einmal die indonesischen Loks sind etwa zwei Drittel (Größe) bis die Hälfte (kraftmäßig) davon  ;) :

Die indonesischen CC 203 sind U20C von General Electric, 2250 PS, 14 Meter lang, 88 Tonnen für Kapspur
http://id.wikipedia.org/wiki/CC203

Die indischen WDP-4 sind GT46PAC von EMD (damals noch Teil von General Motors), 4000 oder 4500 PS, 21 Meter lang, 118 Tonnen für Breitspur.
http://en.wikipedia.org/wiki/EMD_GT46PAC

Die Güterversion WDG-4:
http://en.wikipedia.org/wiki/EMD_GT46MAC

Und eine 5500 PS WDG-5 gibt es auch schon:
http://www.irfca.org/gallery/Locos/Diesel/WDG5
lg,
Roni

Up-to-date auf Twitter: https://twitter.com/raildata_info @raildata_info

http://raildata.info

Viper

  • Giftschlange :-)
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 744
  • in der Ruhe liegt die Kraft
    • Vipers Werkstatt
Re: Indien 2012 - 17: Angry Birds Pune (50 B.)
« Antwort #4 am: 01. Juni 2012, 19:26:39 »
Feine Bilder, tolle Infos.
Trotzdem gefallen mir ach so stillen und unaufdringlichen WDP3 am besten  ;D

 
lg.
Viper

Bianchi310

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 634
Re: Indien 2012 - 17: Angry Birds Pune (50 B.)
« Antwort #5 am: 01. Juni 2012, 22:49:50 »
Tolle Bilder und sehr interessanter Reisebericht ....

vielen Dank dafür, Roni
schöne Grüsse vom Neckarstrand ..... Bianchi310 (Hans)

Roni

  • MstsForum.info
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 792
Re: Indien 2012 - 17: Angry Birds Pune (50 B.)
« Antwort #6 am: 01. Juni 2012, 23:01:58 »
Hallo!

Danke euch!  :)

@ Günther:
Die WDP-3 gibt's leider nicht (nur einmal ein alter Prototyp, der so hieß, aber nie in Serienproduktion)...
WDP-3A, früher WDP-2 gibt es, aber nicht in den bisherigen Berichten:
http://www.irfca.org/gallery/Events/dcac2011/P02.jpg.html
« Letzte Änderung: 01. Juni 2012, 23:09:58 von Roni »
lg,
Roni

Up-to-date auf Twitter: https://twitter.com/raildata_info @raildata_info

http://raildata.info

messermoser

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 671
  • Tauchen macht bloed und gleichgueltig. Mir is egal
    • Oebb-Lokschuppen
Re: Indien 2012 - 17: Angry Birds Pune (50 B.)
« Antwort #7 am: 02. Juni 2012, 01:58:26 »
Hallo Roni

Danke fuer die Info. Fuer die paar Waggerl hier reicht die schwache eh aus. Ich hab mich da eher auf die Form bezogen.  ;D
Schoenen Gruss aus Bali
Peterle


Viper

  • Giftschlange :-)
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 744
  • in der Ruhe liegt die Kraft
    • Vipers Werkstatt
Re: Indien 2012 - 17: Angry Birds Pune (50 B.)
« Antwort #8 am: 02. Juni 2012, 20:52:17 »
Der Tippfehlerteufel war unterwegs.
Aber Du weißt was ich meine.

Wie gesagt, wunderbare Berichte Deinerseits und ausführliche Informationen aus einer uns fremden Welt.
Vielen Dank :)

 
lg.
Viper