Autor Thema: Indien 2012 - 27: Retrospektive 1/2 (50 B.)  (Gelesen 1561 mal)

Roni

  • MstsForum.info
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 800
Indien 2012 - 27: Retrospektive 1/2 (50 B.)
« am: 30. März 2013, 13:55:35 »
Hallo!


Meine Rückkehr aus Indien ist nun etwa ein Jahr her, Grund genug für einen kleinen zweiteiligen Rückblick mit teils in den Reportagen noch nicht publizierten, teils gänzlich neu bearbeiteten Bildern, an dessen Ende eine Galerie mit einer Bildauswahl in bisher nicht gezeigter Qualität stehen wird.

Am 2. 2. 2012 ging es für mich in Wien los, eine Beschreibung der Reisevorbereitungen und des Fluges sowie der ersten langen Zugfahrt von Mumbai nach Gwalior 3. 2. - 4. 2. per "Punjab Mail" findet sich im ersten Reportageteil.


Indien 2012 - 1: Punjab Mail, nicht in den Punjab
http://www.mstsforum.info/index.php?topic=3176.0



Am 5. 2. begann die Fotoreise so richtig, mein erstes Ziel war die Schmalspurbahn Gwalior - Sheopur Kalan, zu deren Verfolgung ich mir am Vormittag ein Auto mit Fahrer gemietet hatte.


Indien 2012 - 2: Gwalior - Zug ebener Erd und erster Stock (50 B.)
http://www.mstsforum.info/index.php?topic=3178.0



Ein aufregender, kühler erster Morgen am Fuße des Forts von Gwalior. Bei dem langen Bahnübergang, der von mehreren Wärtern mit Lampen gesichert wurde, fuhren noch einige Vehikel vorbei, dann tuckerte endlich der Schmalspurzug mit NDM-5 803 heran als eine Dame noch Wasser aus der danebenliegenden Wasserstelle am Kopf über die Gleise schleppte.




Mein Fahrer Salim, der sich tüchtig an der Verfolgung beteiligte und sogar bei der Bedienung der Videokamera mithalf, brachte mich zur nächsten Stelle am National Highway 3.




Sonnenaufgang an einer Ziegelei in Motijheel, nun saßen schon einige Leute am Dach.




Im Ort Bamour am schon verbreiterten Highway sah man einen Bandwagen der allgegenwärtigen Hochzeitsblasmusikkapellen.




Doch wir bogen auf das Land ab, in eine komplett andere Welt, mit Ziel Sumaoli.




Im Bahnhof erklomm ich den Zug für die ultimative Einheimischen-Perspektive auf den Gegenzug.









Wir verließen den Bahnhof Sumaoli wieder und verfolgten den Gegenzug zurück nach Gwalior.


Indien 2012 - 3: Gwalior - Staub und Silber auf schmaler Spur (50 B.)
http://www.mstsforum.info/index.php?topic=3182.0




Abfahrtshektik im Bahnhof Bamour Gaon, der Bahnübergang wurde hier durch eine Kette gesichert.




500 Rupien (ca. 7 Euro) oder 3 Monate im Gefängnis drohen jedem, der auf dem Dach sitzt - interessante Drohung in einem Zug, in/auf dem die meisten keine Fahrkarte besitzen... ;-)




NDM-5 802 schaukelte mit ihrer Menschenladung dem NH3 entlang.









In Motijheel sieht man hier einerseits den Stau, der sich auf der Straße am Bahnübergang bildete, andererseits die Menschenmassen, die soeben aus dem Zug am Bahnhof ausgestiegen waren.




Zugverfolgung in Indien.




Und ein letzter Blick auf den Zug nahe des Forts an einem Steinbruch.




Danach besuchte ich den teils verließartigen Man Mandir Palast auf dem Fort - einem befestigten Hügel.




Mit einer Zufallsbekanntschaft fuhr ich auch im Autorikscha hinüber zum Jai Vilas Palace, wo die aktuelle Maharadschafamilie noch ihre Residenz pflegt. Eine Sehenswürdigkeit dort ist der silberne Tafelmodellbahnzug.




Am Abend ging es mit dem schnellsten Express Indiens, dem Bhopal - Neu Delhi Shatabdi, in die graue und hektische Touristenstadt Agra.


Indien 2012 - 4: Der vergangene Glanz von Agra Fort (50 B.)
http://www.mstsforum.info/index.php?topic=3189.0



Nach dem herrlichen Landausflug am Tag zuvor war der trübste Morgen der Reise am 6. 2. bei eher depressiver Umgebung im Flussbett des Yamuna ein echter Schock. Ein Tipp für alle Indienreisenden: immer Tage am Land einlegen und sich nicht sofort in die Touristenmetropolen stürzen. Die Profitgeier dort sind der komplette Gegensatz zur Gastfreundschaft im Rest Indiens.




Die Stimmung passte jedoch zum verlassenen Meterspurbahnhof Agra Fort.




Ich kostete daher die Zeit im Hotelzimmer zum Kurieren des Jetlags aus, bis sich die Sonne gegen Mittag durchsetzte.




Pflicht war natürlich ein Besuch im Taj Mahal, hier sieht man den optische Trick am Großen Tor, bei dem man aus manchen Perspektiven die doppelte Anzahl an Türmchen erkennen kann.




Anschließend wurde ich hinüber zum Roten Fort von Agra gestrampelt.




Indien 2012 - 5: Der aktuelle Glanz von Agra Fort (50 B.)
http://www.mstsforum.info/index.php?topic=3191.0



Ein Blick von den Mauern der Festung hinüber zum Taj über das teils ausgetrocknete Yamuna-Flussbett.




Am herrlichen Aussichtsplätzchen wartete ich auf Züge über die beiden Eisenbahnbrücken in Sichtweite.




Diese ließen sich mit vielen Details der unterschiedlichen Paläste im Fort kombinieren.




Im roten Palast Jehangirs.




Am Abend besuchte ich noch einmal kurz das Flussbett.




Die abgestellte Mughal Sarai WAM-4 21283 bei Sonnenuntergang im Bahnhof Agra Fort.




Am Abend wartete ich auf meine zweite Nachtfahrt, im Howrah - Jodhpur Express.




Indien 2012 - 6: Jodhpur - Die Blaue Stadt (50 B.)
http://www.mstsforum.info/index.php?topic=3195.0




Angekommen am 7. 2. in der zweitgrößten Stadt Rajasthans begab ich mich nach einer kurzen Rast im Hotel zum Vorortbahnhof Raika Bag Palace Junction.




Der 22482 Delhi Sarai Rohilla - Jodhpur Superfast kam mit Bhagat Ki Kothi WDM-3A 16003 angerollt.




Plötzlich zog jemand die Notbremse und dutzende Menschen nutzten den unplanmäßigen Aufenthalt für einen schnelleren Weg nach Hause oder zur Arbeit.




Am Nachmittag besuchte ich das Fort Mehrangarh:


Indien 2012 - 7: Jodhpur - In die Wüste Thar (50 B.)
http://www.mstsforum.info/index.php?topic=3202.0



An der luftigen Touristenattraktion.




Ein Blick über die gewaltigen Befestigungsanlagen.




Am 8. 2. ging es für mich früh los vom Bahnhof Jodhpur.




Ich nahm Platz im letzten Wagen des Jodhpur – Jaisalmer Passenger, welcher mich in siebenstündiger Fahrt zur Wüstenstadt nahe der Grenze zu Pakistan bringen sollte, natürlich gab es hier nur eine Klasse.




Begegnung mit dem ultimativen Wüsten-Güterzug in Ashapura Gomat am Gleisdreieck von Pokaran, wir mussten hier fast eine Stunde auf die Kreuzung warten.




Doch die touristische Wüstenperle Jaisalmer wurde mit nur einer halben Stunde Verspätung erreicht.


Indien 2012 - 8: Wüstentraum Jaisalmer (50 B.)
http://www.mstsforum.info/index.php?topic=3206.0



Nachdem ich die Ausfahrt des Express nach Delhi fotografiert hatte, rangierte mein Personenzug noch einmal mit einem waschechten Wüstenverschieber.




Abendlicht am Bahnhof von Jaisalmer.




Auf der Dachterrasse meines als altes Haveli nachgebauten Hotels konnte ich mit Ausblick auf das Fort (in dem Fall Altstadt) unter herrlichem Sternenhimmel entspannen, Tagebuch schreiben und das Abendessen genießen.




Der gelbe Wüstenmond.




Am nächsten Tag, 9. 2., konnte man es gemütlich angehen lassen, da nur eine Stadtbesichtigung am Programm stand. Es war einer von lediglich fünf Tagen der dreiwöchigen Reise, an denen ich nicht zum Sonnenaufgang aufstand. Beim Rundgang durch die schöne, aber sehr touristische Altstadt des alten Karawanenhandelsstützpunkts fiel einem sofort die Unzahl an sehr kunstvollen Balkonen auf.









Ein Blick von der Festung Richtung Bahnhof (weißer Bereich).



Es folgte die unangenehmste Fahrt der Reise im Sleeper Bus, mir war glaube ich noch nie im Leben so kalt. Doch es zahlte sich aus, es erwarteten mich zwei herrliche Meterspurtage mit Heinrich Hubbert und Harish rund um Udaipur.


Indien 2012 - 9: Auf Meterspur nach Udaipur (50 B.)
http://www.mstsforum.info/index.php?topic=3213.0



Am Morgen des 10. 2. in den Bergen bei Umra nahe Udaipur mit dem 19944 "Ahmedabad - Udaipur Express", einem der letzten Meterspur-Nachtschnellzüge.




Bei dem höchsten Punkt der Strecke ebendort warteten wir auf den 52927 Udaipur - Ahmedabad Fast Passenger.




Es folgte ein wunderbarer Tag am Land, gegen Mittag konnten wir uns bei einem Bauernhof ausruhen und Harishs gutes mitgebrachtes Essen genießen. Am späteren Nachmittag erreichte uns wegen Langsamfahrstellen mit einiger Verspätung der 52928 Ahmedabad - Udaipur "Mewar" Fast Passenger gezogen von Sabarmati YDM-4 6258.




Eine der spektakulärsten Szenen der Reise, ALCO Rauch am Ord Viadukt.




Am 11. 2. ging es gleich früh los, diesmal an den anderen Meterspur-Überrest der Region, die Strecke Marwar - Mavli nördlich von Udaipur.


Indien 2012 - 10: Udaipur - Ein Morgen im Leben Rajasthanischer Schrankenwärter (50 B.)
http://www.mstsforum.info/index.php?topic=3216.0



Zugbegegnung in Kankroli mir Schrankenwärter.




Nahe Lawa Sardargarh warteten wir erneut an einem Bahnschranken, vor dem Häuschen befand sich eine herrliche Bougainvilleen-Laube.




Der 52076 Mavli - Marwar Passenger näherte sich.



Weiter ging es in den Bergen der Aravalli Kette...
« Letzte Änderung: 31. März 2013, 19:50:49 von Roni »
lg,
Roni

Up-to-date auf Twitter: https://twitter.com/raildata_info @raildata_info

http://raildata.info

Speedy

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 560
Re: Indien 2012 - 27: Retrospektive 1/2 (50 B.)
« Antwort #1 am: 31. März 2013, 22:49:15 »
Auch hier wieder phantastische Eindrücke in eine Bahngegend,
wo ich wohl nie hin kommen werde... Herrliche Bilder...

Danke Dir...
Bei uns läuft alles...

...bald laufen auch Sie ! ! !