Autor Thema: Maiwetter 2013 östlich Wiens 1/2 (50 B.)  (Gelesen 2111 mal)

Roni

  • MstsForum.info
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 790
Maiwetter 2013 östlich Wiens 1/2 (50 B.)
« am: 06. Juni 2013, 22:21:07 »
Hallo!


Da das Wetter aus aktuellen Anlässen in aller Munde ist, will ich einen kurzen, zweiteiligen Beitrag dazu anbieten, eine kleine Auswahl an Bildern aus dem Monat Mai:


Sa, 4. 5. 2013

Es ging auf einen Ausflug nach Südmähren um den Wolken bei Wien zu entgehen, wir beginnen mit einer Neulack-Taucherbrille vor R 662 "Vajgar" Brünn - Pilsen nahe ihres Startpunktes bei Strelice dolni.




Grund des Ausfluges war eine Rundfahrt von 475.101 von Brünn nach Lednice und über die Hauptstrecke zurück. Gerade noch erwischten wir den langen Sonderzug auf dem mächtigen Ivancicky Viadukt über den Dächern von Ivancice.




Da der Zug derart durchdüste, fuhren wir vor bis Novosedly na Morave, wo der erste planmäßige Halt eingelegt wurde.




Lautstark half "Bardotka" T478.1002 mit, für mich in der Lackierung eine der schönsten Loks weltweit.




Um Lednice zu erreichen, musste kurz vor Breclav in Bori Ies gestürzt werden. An den herrlichen Fischteichen um die hübschen Schlösschen herrschte auch viel Flugverkehr, der Damm war stark gerodet worden und fast komplett frei.




Die Mittagspause verbrachten wir an der nahen Hauptstrecke Breclav - Brno - hier R 806 Olmütz - Brünn - , sowie wie üblich bei uns, mit dem Besuch eines Tesco... ;-)




Am Nachmittag wurde der Zug geteilt, 475.101 begab sich auf Pendelfahrt bis Mikulov na Morave, hier von der anderen Seite des Fischteiches.




Für dieses Bild von einem Feldherrenhügel bei Sedlec auf der tv-Fahrt bis Mikulov drehte ich die Zugreihenfolge ein wenig virtuell um... :-)




Denn auf der Rückfahrt nahmen wir sie etwas näher bei Mikulov auf.




Nun konnten wir direkt nach Norden fahren, am schönen Naturreservat um den Berg Devin vorbei und über den Stausee bis Strachotin, wo wir eine kleine Storchen-Fotosession einlegten.




Nahe Popice trafen wir wieder auf die Hauptstrecke und erlegten zunächst ein paar Züge von Südwesten aus, wie etwa EC 274 "Jaroslav Hasek" Budapest - Prag.




Vom Topblick über einer Obstbaumplantage mit Panorama von Stausee, Berg und Burg fotografierten wir den Dampfzug auf dem Weg nach Brno und warteten dann noch auf Os 4630 Breclav - Tisnov als letzten Zug des Tages - wir waren praktisch immer den sonst dichten Wolken entkommen.




Am Fr, 10. 5. 2013, ging es auf große Tatra-Tour. Wir kamen erst um 15:00 aus Wien weg, daher hatten wir uns als Ziel am Abend noch ein bisschen Knipsen an der zweigleisigen Hauptstrecke von Zvolen Richtung Kosice gesetzt. Nach 3 1/2 Stunden bequemer Fahrt - nur durch Bratislava standen wir im Stau - , an diversen slowakischen Sehenswürdigkeiten wie dem Atomkraftwerk Mochovce vorbei, steuerten wir gleich hinter Zvolen vor Zvolenska Zlatina die Dieselstrecke an. Wir warteten an einer netten S-Kurve auf Os 6224, welcher aus einem Grund nicht auftauchte, dann rauschte es in der Ferne...






... und stattdessen rollte um 18:30 770.519 von ZOS Zvolen den Pass hinab!




Der Regionalzug tauchte aus irgendeinem Grund nie auf, aber es gab mehr als genug Abwechslung. Os 6223 Zvolen - Lucenec verkehrte planmäßig, 750.032 sorgte für ordentliche Taucherbrillen-Action den Berg hinauf.




Kurz darauf rauschte R 930 "Ipel'" aus Kosice in schönem Licht bergab vorbei, wir warteten noch ein wenig, ob der Regionalzug noch erscheinen würde, und bewegten uns dann ein wenig weiter. Bei Pstrusa begegnete uns eine kurze Übergabe mit einer 736 vom nahen Anschlussgleis, in Stozok schauten wir kurz zum Bahnhof, ob der nächste Regionalzug Richtung Zvolen verkehrte.

Das tat er auch, und wie! Os 6232 dieselte im herrlichsten Abendlicht mit der weinroten 754.054 aus dem Bahnhof ab.




In Krivan wollten wir bis zum letzten Schnellzug des Tages warten und stießen auch gleich auf einen Richtung Zvolen stehenden Güterzug mit zwei ZSSK Cargo 756ern. Ein armer Lokführer musste hier in der Pampa vergammeln, der Zug fuhr vor Sonnenuntergang nicht mehr ab, aber er stand zumindest ganz schön beleuchtet da.

Im letzten Streiflichte kurvte R 815 "Domica" Bratislava - Kosice um die Ecke, gezogen von 757.006. Innerhalb von einer Stunde drei Güterzüge und vier brillenbespannte Personenzüge - das konnte sich sehen lassen!




Nun machten wir uns auf den Weg zu unserer gebuchten Pension, hierfür mussten die einsamen Berge Richtung Brezno im Norden überquert werden. Unterwegs kamen wir an der Museumsschmalspurbahn in Cierny Balog vorbei. Unsere Unterkunft lag in Michalová an der Strecke von Brezno Richtung Jesenské gelegen. Kurz vor dem Erreichen des Ziels mussten wir eine der häufigen Baustellen überwinden, der Fahrbahnbelag war komplett abgetragen worden. Für 40 Euro bekamen wir ein riesiges Apartment auf zwei Stöcken, hier konnte man es sich schon gut gehen lassen.


Sa, 11. 5. 2013

Am nächsten Morgen warteten wir den Frühzug auf der Strecke um 6:14 bei Brezno-Rohozna ab.




Anschließend ging es zum Tesco in der Stadt, um Verpflegung für den Tag einzuholen. An der Strecke Richtung Hel'pa warteten wir wieder einmal auf einen Regionalzug, der nicht kam, dann mussten wir noch über zahlreiche 30 km/h-Baustellen, so dass wir eine geplante morgendliche Kurzfotofahrt mit Dampf ab Hel'pa nach Cervená Skala verpassten, die letzten Dampfwolken kräuselten sich noch am Talende.

Wenn man schon den Dampf nicht mehr sieht, nimmt man doch gerne die fast eben so schöne Nostalgie-Bardotka 749.249 mit Brandmeldezug, hier im Spotlight bei der Durchfahrt durch den schönen Bahnhof Nová Masa.




In Cervená Skala wurden die Stars des heutigen Tages, 475.196 und 475.179, eingeholt - noch ruhte sich das Personal aus.




Die Bardotka gesellte sich daneben hin.




Während die meisten Fotografen auf einen Kaffee gingen, kümmerte ich mich um fotogene Aktivitäten an den Dampfloks... ;-)




An der Ausfahrt von Cervená Skala fingen wir Os 7772 aus Margecany ab.




Dann begann die herrliche Bergfahrt der zwei Dampfrösser. Wie wir sehen fuhren wir genau vom östlichen Ende der Schlechtwetterregion ab.




In der schönen Frühlingslandschaft bergauf nach Telgárt.




Da ich das erste Viadukt von Telgárt schon öfter erwischt hatte, und der Blick hinunter schon ziemlich verwachsen ist, entschloss ich mich in der Schleife zu warten. Den Dampfzug sieht man hier drei Mal, hinten in der Mitte bei der Ausfahrt aus dem Bahnhof, links unten nach einer Scheinabfahrt, als die Sonderzugpassagiere für einen Fotohalt abgesetzt worden waren, und oben nach der Ausfahrt aus dem Kehrtunnel, welcher sich hinter dem Hang rechts befindet.




Der Zug musste nun die Fahrgäste oben am 1. Viadukt wieder einsammeln, Zeit genug zum 2., älteren Viadukt vorzufahren.




Auf dieser Wiese vor dem Scheiteltunnel fand erneut eine Fotoanfahrt statt. Die Menschenmassen aus dem Zug hatten die panische Kuhherde verjagt, ich konnte sie aber glücklicherweise davor noch einfangen und virtuell einsetzen.




Nächster Fixpunkt war die berühmte Stausee-Stelle von Dedinky, der Zug ist hier sehr schnell, mit dem Auto darf man nicht trödeln. Wieder gab es einen Fotohalt mit Scheinanfahrt.




Wir warteten noch auf den Löschzug.




Anschließend beschlossen wir auf "grossen Straßen" nach Nálepkovo vorzufahren, da die Bahn einen Schlenker nach Süden vollzieht. Was man hier für eine Schlaglochpiste vorfand, war wirklich kaum zu glauben, da half auch der Jeep nichts. Man merkte auch die diversen Verwaltungsbezirke, immer wieder änderte sich der Belag "schlag"artig. Ein slowakischer Fotokollege hatte vor kurzem in dem Gebiet an einem Tag zwei Reifen verloren, uns blieb es glücklicherweise erspart.

In Nálepkovo wollte ich schon immer ein Bild mit der dortigen Roma-Siedlung machen, bis jetzt ging es sich nie so richtig aus, doch jetzt blieben wir kurz vor der Vorbeifahrt des R 821 "Horehronec" (nur noch Zvolen - Margecany, nicht mehr Bratislava - Kosice wie in früheren, glorreicheren Tagen) schnell im Ort stehen, wobei dies hier noch der schöne Teil ist...




Für den Dampfzug nahmen wir den Klassiker am Sägewerk, mit dem 10mm lassen sich sogar Insekten aus der Nähe scharf einfangen. ;-)




Der Zug blieb nun in Svedlár stehen, wir suchten nach einem schönen Plätzchen, was hinter Mnísek nad Hnilcom (wo übrigens der schöne Kran entfernt wurde) gar nicht leicht ist, da alles ziemlich verwachsen. In Gelnica waren wir die Einzigen, die dieses Motiv umsetzten, eigentlich nicht schlecht für einen Spontanfund, geht auch nur mit kleiner Brennweite.




Nach einem kurzen Besuch am Stausee bei Margecany über eine weitere Schlaglochpiste entschieden wir, dass es am Besten war sich dem Planverkehr an der Hohen Tatra zu widmen. Unterwegs besichtigten wir einige DSO-prominente Stellen, wie etwa Krompachy - Gruß an Nils Laptop! ;-)

Kurz vor dem Erreichen von Spisské Podhradie kamen wir an einigen extrem katastrophalen, von Roma bewohnten Slums vorbei. Und gleich darauf waren wir an so einer beeindruckenden Sehenswürdigkeit angelangt, am Fuß der Burg befand sich auch der Endbahnhof der Strecke aus Spisské Vlachy (seit Dezember 2012 eingestellt).




Vor Poprad begaben wir uns in die schöne Kurve bei Gánovce, hier ein "CityElefant" (in der Slowakei "TatraElefant"? ;-)) als Os 7845, der die Gesamtstrecke Zilina - Kosice durchfuhr, vor der Kulisse der Hohen Tatra und der Proprader Plattenbauten. Anschließend erwischten wir noch ein Güterzugtreffen, sowie mehrere Schnell- und Regionalzüge.




Der Dampfzug sollte gegen fünf in Strba ankommen, wir erlegten ihn in der Geraden hinter Poprad kurz vor Svit. Es war die einzige geplante Stelle ohne Sonne an dem Tag, aber durch die einzigartige Stimmung ergab sich ein gewaltiges Bild mit der Silhouette der Dampfer vor der erleuchteten Hohen Tatra. Die Weite der Landschaft hatte etwas Wild West-Ähnliches an sich.




Wir suchten hinter Strba und entschieden uns für Vazec, da die Bahn ab hier in einem Tal ohne Blick auf die Tatra verschwindet. R 612 "Ruzin" Kosice - Bratislava kam pünktlich kurz vor 6 vorbei, der Dampfzug sollte gleich folgen.




Wir erlegten ihn etwas näher an der Strecke, dies war die letzte geplante Stelle, hier sehen wir wie knapp vor dem Schlechtwetter - das wurde mit "ist ja schon lächerlich!" kommentiert...




Doch ungeplant überholten wir den Zug noch auf dem Autobahnstück bis Besenová, hier kann man die Bahn entlang zweier fast vollständiger Horseshoe-Curves verfolgen. Im Hintergrund der Wasserpark am Stausee, dessen Werbung mir schon in früheren Jahren öfter aufgefallen war.




Obwohl wir uns nun durch Ruzomberok kämpfen mussten, und die Autobahn ab hier erst im Bau ist, holten wir die Dampfer noch ein letztes Mal ein und fuhren parallel, dann ging uns aber die Straße auf der Flussseite bei Stankovany kurz vor Kral'ovany aus. Doch auch der Löschzug mit E699.2133 als Vorspann gab ein nettes Motiv mit der lieben Haltestelle ab, daneben hatten sich die Dorfbewohner in einem Lokal versammelt.




Da sich eine schöne Abendstimmung gebildet hatte, besuchten wir noch den Stausee bei Krpel'any, neben den obligaten zwei langen Güterzügen mit Doppelloks gab uns auch IC 506 Kosice - Bratislava um 19:51 die Ehre. Gleich danach - hinter Martin - fing der Regen an, wurde nach Zilina, durch welches wir umständlich umgeleitet wurden, zum Wolkenbruch und hörte später auf, erst ab Bratislava bis Wien fuhren wir wieder im Regen. Da aber keine Eile geboten war, kamen wir kurz vor Mitternacht gemütlich in Wien an.




Am Sa, 18. 5. 2013, wollten wir eigentlich zu den NOHABs am Balaton, da die Fahrt aber abgesagt worden war, machten wir spontan eine Runde in der Nähe. In Hegyeshalom hatten wir die Wolkendecke wieder einmal hinter uns gelassen.




Wir warteten noch den "Kálmán Imre" und den "Dacia" ab, letzterer war etwa 20 Minuten verspätet.

In Rajka hatte Trainhungary 9153 0 400 173 gerade einen Containerzug aus Ungarn gebracht und fuhr zurück Richtung Hegyeshalom, nachdem ein Flirt von dort angekommen war. "Laminatka" 240.093 stand abgestellt da.




Im slowakischen Grenzbahnhof Rusovce wurde ebenfalls Nettes gesichtet, aber auch nicht im Einsatz.




Die nächsten Züge erlegten wir bei Senec und fuhren weiter an Galanta vorbei Richtung Sal'a. In der Haltestelle Topol'nica wurde der EC 273 "Avala" Prag - Belgrad abgefangen, dann schauten wir noch zur Váh-Brücke, an der östlichen Seite war für R 833 "Tekov" nach Zvolen aber nur wenig frei.

Anschließend ging es Richtung Süden nach Györ, unterwegs trafen wir auf die Strecke Bratislava - Komárno, welche mit gelben RegioJet-Talenten bedient wird. Ungeplant trafen wir an einem Bahnübergang am Bahnhof Dolný Stál auf eine solchen, sowie auf einen Bauzug mit 710.606 - so konnten wir diese unfotogene Strecke auf einen Streich auch ein für alle Mal abhaken! ;-)




Ab Györ folgten wir der Strecke Richtung Sopron, leider mussten wir aber schon um vier in Wien sein, darum ging sich die Ludmilla um drei in Csorna nicht aus - nun ja, das würde sich schon nachholen lassen! Stattdessen machten wir einen Stopp für zwei Schnellzüge und einen Güterzug mit GySEV 430 333 in Petöháza.




In Kópháza erlegten wir zuerst einen Zug bei Balffürdö und wechselten dann an die Strecke nach Szombathely. Regionalzug 9115 kam als Schlieren-Wendezug mit der "150 Jahre GySEV" 470 504. Der Gegenzug aus Sopron, welcher in Harka kreuzte, wurde klassisch von einer V43 bespannt. Nun mussten wir aber schon heimwärts.




Am Nachmittag des Pfingstmontags, 20. 5. 2013, machten wir einen Kurzausflug Richtung Puchberg, zunächst zeigte sich ein Desastro als R 6426 vor der Gewitterwand über dem Schneeberg.




Bald darauf hatte GM-Henschel-Diesel 2050.05 die Passhöhe vor Grünbach gleich erreicht.




Bei Winzendorf erwischten wir das Züglein des Vereins Pro Kaltenleutgebenerbahn wieder, am Semmering im Hintergrund hatten sich ebenfalls Gewitterwolken angesammelt.




Nach weiteren Fotos in Bad Fischau, Gumpoldskirchen und mehreren an der Kaltenleutgebenerbahn warteten wir ein letztes Mal in Perchtoldsdorf auf den Zug, der aus Kaltenleutgeben auf Pendelfahrt über Wien Liesing bis Meidling fuhr.


Dies war die erste Hälfte des Maiwetters, die zweite folgt in ein paar Tagen! :-)
lg,
Roni

Up-to-date auf Twitter: https://twitter.com/raildata_info @raildata_info

http://raildata.info

messermoser

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 671
  • Tauchen macht bloed und gleichgueltig. Mir is egal
    • Oebb-Lokschuppen
Re: Maiwetter 2013 östlich Wiens 1/2 (50 B.)
« Antwort #1 am: 07. Juni 2013, 02:13:32 »
Toller Bericht tolle Bilder.

Danke

Freu mich schon auf den 2. Teil.
Schoenen Gruss aus Bali
Peterle


Roni

  • MstsForum.info
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 790
Re: Maiwetter 2013 östlich Wiens 1/2 (50 B.)
« Antwort #2 am: 08. Juni 2013, 13:38:21 »
Hallo!

Danke dir!  :)
lg,
Roni

Up-to-date auf Twitter: https://twitter.com/raildata_info @raildata_info

http://raildata.info

e-blue

  • blinder Passagier
  • ******
  • Beiträge: 2.014
  • Nur (Air)busfahren ist schöner
Re: Maiwetter 2013 östlich Wiens 1/2 (50 B.)
« Antwort #3 am: 19. Juli 2013, 10:17:29 »

Eine interessante Reportage mit tollen Bildern in gewohnter Qualität.  :D
Einzig das erste Bild gefällt mir nicht so gut, da es den Vordergrund zu stark betont.

lG

e-blue