Autor Thema: Kuba 2003 XI... Rückweg durch Kuba (50 B.)  (Gelesen 732 mal)

Roni

  • MstsForum.info
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 799
Kuba 2003 XI... Rückweg durch Kuba (50 B.)
« am: 03. Mai 2014, 13:27:56 »
Hallo!


Zum vorherigen Teil der Serie:
Kuba 2003 X... Entlang der Sierra Maestra (50 B.)
http://www.mstsforum.info/index.php?topic=3594.0


27. 2. 2003


Am nächsten Morgen verließen wir unser Hotel bei Camagüey, um einen frühen Start in den Tag zu bekommen. Unser Ziel für den Abend: Havanna.




Auch im Morgenpendlerverkehr kamen allerlei Verkehrsmittel zum Einsatz.



















Es ging durch die flache Mitte Kubas westwärts.



















Wieder einmal arbeitete jemand mit der Machete am Boden... (siehe Bericht aus Camagüey)









Der nächste größere Ort auf der Route nannte sich Florida (jawohl  ;-)). Interessanterweise kam uns ein neuer amerikanischer Truck in die Quere - naja, vielleicht war er ja über Kanada importiert worden, wie auch die MLW-Dieselloks.




Eine Eisenbahnkreuzung mitten in der Stadt.




Wir verlassen Florida.









Morgennebel zog auf und bescherte uns traumhafte Stimmungen.









Etwas kompliziert war es, den Anfang der Autobahn zu finden, welche nahe Santa Clara im Nirgendwo beginnt. Selbst Leute in umgebenden Orten konnten es uns nicht so genau beschreiben. Letztendlich entdeckten wir sie und düsten auf der breiten, fast komplett unbefahrenen Fahrbahn los - doch plötzlich, was war das?!?




Die rechte Fahrbahn in westlicher Richtung endete auf einmal, und wir rumpelten mit tierischem Karacho nur noch auf einem Feldweg! Es blieb nichts anderes über, als auf die Gegenfahrbahn zu wechseln, wo der Asphalt durchgehend vorhanden war. Im östlichsten Stück, bevor gänzlich aufgehört worden war an der Straße zu bauen, fehlten einige Teile der westwärts führenden Fahrbahn, wie man auf dem Bild hier rechts sehen kann.




Begegnung am Autobahnrand, schon nahe Jagüey Grande.














Wir wollten nicht den ganzen Tag auf Achse verbringen, der nächste Strand befand sich an der uns schon bekannten Schweinebucht, daher bogen wir bei Jagüey Grande nach Süden von der Autobahn ab.
Bei der Fahrt durch Central Australia, entdeckte ich plötzlich... aha!
Die folgenden Fotos stammen übrigens vom 20. 2. 2003.




Ich schaute durch das vergitterte Tor, doch schon kam jemand, und für 1 Dollar wurde mir eine kleine Tour gewährt... Ich musste nur schnell machen, da der Rest der Truppe in den Autos auf mich wartete.




Die Situation ist hier schlimmer, als dass die Dampflokomotiven außer Betrieb genommen wären - die örtliche Zuckermühle hatte schlicht und einfach zugesperrt.









Doch es geht nichts über den kubanischen Einfallsreichtum - nun hat man eine Touristenbahn aufgebaut. Ob man es glaubt oder nicht, diese Lok (#1716, Henschel & Sohn (Kassel) #12428, 1913) wurde wieder einsatzfähig aufgearbeitet.
siehe z.B. http://www.steamlocomotive.com/misc/images/showImage.php?image=cuba1716-2.jpg




#1515 (ALCO (Schenectady) #54844, 8/1914) hat es dagegen bis heute nicht geschafft.









Ein Blick hinaus, die Landschaft ist hier eben außer eben nur eben.




#1593 (Baldwin, 1915) war schon schön aufgearbeitet worden. Heute ist sie eine Denkmallok.




Auch ein genialer Barwagen war konstruiert worden.




Leider fand man teils nur wenig Platz zum Fotografieren vor.









#1620 wurde ebenfalls zu einem Ausstellungsobjekt, allerdings mit etwas fragwürdiger Farbauswahl. Hier: http://www.steamlocomotive.com/misc/images/showImage.php?image=cuba1607-1620.jpg sieht man, wie sich die Halle seither gewandelt hat: ein bisschen aufgeräumt, ein bisschen Farbe (wo man bequem hinkommt) - passt schon.




#1607 (Baldwin #52789, 1/1920) ist auch am Foto als Ausstellungsstück zu entdecken.




Ich kletterte noch ein bisschen am Führerstand herum...









Dann musste ich den Lokschuppen schon wieder verlassen. Da ich meine Geldbörse im Auto hatte, joggte mir mein Führer nach, bis ich ihm 20 Pesos convertibles überreichen konnte (entsprach etwa 1 Dollar).




Wieder zurück am Nachmittag des 27. 2. 2003 ging es in unser bewährtes Hotel an der Schweinebucht.














Happy waren wir...




Für "Animation" war gesorgt, wir erlebten hautnah mit, wie sich zwei ekelhafte deutsche Touristen am Nachbartisch ihre "Abendunterhaltung" arrangierten.




Wir begnügten uns mit den simplen Freuden des Lebens - obwohl die staatlichen Marken in Kuba meist keine großartige Qualität bieten, die Fruchtsäfte waren einfach göttlich, besonders der Mangosaft.




Vielsagende Statue am Pool...




Aber es gab ja auch die herrliche Karibik an unserem letzten Abend auf Kuba zu genießen.














Bei Sonnenuntergang düsten wir los.


In der Nacht kamen wir in Havanna an. Da wir am nächsten Tag früh los mussten, ließen wir uns einfach von einem Jinetero zum nächsten Privatquartier in der Altstadt lotsen. Das ist sonst zwar keine sonderlich gute Idee, aber wenn man nur einen Platz zum Schlafen braucht, funktioniert es schnell und einfach.

Nächstes Mal kommt schon der letzte Bericht der Reise...
lg,
Roni

Up-to-date auf Twitter: https://twitter.com/raildata_info @raildata_info

http://raildata.info

messermoser

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 673
  • Tauchen macht bloed und gleichgueltig. Mir is egal
    • Oebb-Lokschuppen
Re: Kuba 2003 XI... Rückweg durch Kuba (50 B.)
« Antwort #1 am: 04. Mai 2014, 16:18:32 »
Sehr stimmungsvolle Bilder wie immer.

Danke Roni
Schoenen Gruss aus Bali
Peterle