Autor Thema: Balkanurlaub - August 2015  (Gelesen 819 mal)

Roni

  • MstsForum.info
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 853
Balkanurlaub - August 2015
« am: 17. August 2015, 16:03:01 »
Hallo!

In den letzten zwei Wochen unternahm ich eine große Balkanrunde mit Fokus auf Bahn, aber auch Besichtigungen und Entspannung an Strand und Thermalbad, durch Rumänien, Bulgarien und Serbien.

Zum Video dazu geht es hier (bitte auf 1080p Qualität / Vollbildmodus stellen):

https://youtu.be/4dl-qDnduFM



Videoscreenshot-Vorschau:



Die groben Stationen der Reise: Wien - (Raildr*ck) - Budapest - (Ister) - Brasov - (Tages-IR) - Constanta - Mangalia - (Taxi, mangels Verbindung) - Kardam - (Ludmilla) - Varna - (Nachtzug nach Sofia) - Velingrad (Rhodopen-Schmalspurbahn) - Sofia - (Bus *#!$##!) - Nis - (Bus #!$#**#!!!!) - Belgrad - (Avala) - Subotica - (Avala) - Wien

Es fuhr alles wie gewünscht, von donnernden GMs und dem gelegentlichen Kutter vor den langen Nachtzügen nach Mangalia, über die Ludmilla Kardam - Varna mit Minimal-"Nacht"zug, in den Rhodopen verkehren aktuell zu 50% ältere Henschel-Loks ("Mini-V160"), bis zu den GMs vor Güterzügen durch die Nisavaschlucht und Sinobus in Subotica. Auch sonst konnten wir viel erleben und den Balkan mitsamt seiner geliebten Kost genießen. Das Wetter war die gesamten 14 Tage superb, die Hitze über weite Strecken erträglicher als in Mitteleuropa, vor allem am Schwarzen Meer und in den Rhodopen.
Aus Praktikabilitätsgründen mussten wir in Serbien zwei Mal Busse der Bahn vorziehen, zum einen Sofia - Nis, da hier nur der Nachtzug verkehrt und wir nicht nach Mitternacht im Hotel antanzen wollten - vor allem aber Nis - Belgrad, was eigentlich mit dem B 336 Skopje - Belgrad geplant war, der als einzige Tagesverbindung überblieb. Doch nachdem ich in den Tagen zuvor regelmäßig Verspätungen jenseits der 10 Stunden (!) - falls es stimmt - im System sehen konnte, kauften wir uns doch Karten für den roten Teufel (Nis-Express Bus)... In der Hitze wurde in Serbien nur extrem langsam gefahren, nördlich Belgrads fand das meiste jedoch halbwegs pünktlich statt. Die Nachtzüge aus Richtung Nis hatten meist über zwei Stunden Verspätung in Belgrad.

Wesentlich detailliertere Fotoreportagen folgen natürlich in naher Zukunft. :0)


lg,
Roni

Up-to-date auf Twitter: https://twitter.com/raildata_info @raildata_info

http://raildata.info