Autor Thema: Über Nacht in den Osten '03 - 6: Abfahrt Wien Ost (50 B.)  (Gelesen 769 mal)

Roni

  • MstsForum.info
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 800
Hallo!



Zum vorherigen Teil der Serie:
Brettlebener Osten '02-'08 - 5: Marchfeld (50 B.)
http://www.mstsforum.info/index.php?topic=3786.0



Wir widmen uns zunächst dem Wiener Ostbahnhof (auch bekannt unter "Wien Südbahnhof Bahnsteige 1-9"), wobei dies natürlich nur sehr selektiv das Thema dieser Reportage betreffend ausfallen kann, kein umfassendes Werk über diesen einzigartigen ehemaligen Kopfbahnhof.

Tolle Morgenstimmung am 9. 12. 2006, rechts vor der Post standen oft interessante Garnituren abgestellt.




Ebenso tat sich viel an der Traktion.














Züge aus allen Ecken Europas starteten und endeten hier:
O-Ton links: "Oh nein, nicht schon wieder Tauben!" - EuroNight 236 "San Marco" aus Venedig kam stets früh um 6:26 über Wampersdorf - Gramatneusiedl geleitet in Wien an, ehe der Zuglauf zwecks Ökonomie und zivilerer Ankunftszeiten über Salzburg und den Tauern geführt wurde.
D 203 "Chopin" aus Warschau erreichte Wien Ost planmäßig mit einer 1014 eine halbe Stunde später, hinter der Lok der RZD-Kurswagen aus Moskau am 7. 9. 2003.




Man bemerke links die ungarntaugliche Frühfassung der 1116er (.001 - .025) mit drei Stromabnehmern, rechts die Garnitur des "Chopin" mit alten PKP-Wagen am Postgleis.




Am 30. 8. 2009 fotografierte ich letztmalig den UZ-Schlafwagen Kiew - Wien, der pünktlich mit ER 2507 "Adebar" um 6:58 einrollte, diesmal befand sich die Lok am Wiener Ende.




2143 mit Schlieren waren da schon nicht mehr, was sie schienen: das ist nur der "Erlebniszug Wachau" nach Emmersdorf.




Die klassische Kassenhalle Wien Süd.




Unter Tags wurde der Schlafwagen gepflegt.




1014er waren auf der Nord- und Ostbahn unterwegs, hier EC 172 "Vindobona" nach Hamburg am 17. 9. 2003.




E 7615 wurde am 20. 6. 2005 aus zwei Garnituren mit je einer 1014 gebildet: der vordere Zugteil gezogen von der 1014.007 - damals im CAT-Kleid - verkehrte nach Bratislava-Petrzalka, der hintere geteilt in Bruck an der Leitha als R 7415 weiter auf der Neusiedlerseebahn bis Pamhagen.









Dreimal täglich gab es eine Schnellzug-Direktverbindung über Petrzalka bis Bratislava hl.st., hier D 401 mit Abfahrt um 8:15 am 7. 9. 2003. Drei Monate später war dies schon der IC 401 "Tatran" nach Kosice.




In der Traktion fanden sich stets einige Schätzchen.




Rechts: wer entdeckt das Detail? ;-)




Am 12. 9. 2004 wurde der UZ-Schlafwagen in einer Gruppe illustrer Waggons verschoben.




Die Schrottreihe von Wien Ost.




Noch länger im (Nostalgie)-Planeinsatz stand 2050.09 mit dem "Erlebniszug Neusiedlersee", hier am 16. 9. 2007.




1014.007 wieder im Normallack vor REX 2629 nach Fertöszentmiklós am 8. 12. 2007.









4030.242 am 21. 11. 2002.




Immer tolle Stimmung herrschte an Winterabenden, als die Garnitur des "Chopin" mit alten Waggons bereitgestellt wurde. Durch die kohlegefeuerten Öfen fühlte man sich fast in die Dampflokzeit zurückversetzt. Rechts das Abteil des RZD-Provodniks am 11. 12. 2002.




So endete die Herrlichkeit: ein letzter Rest Ost- ohne Südbahnhof mit passierendem Railjet 68 Budapest - München am 27. 9. 2010.




Am 22. 9. 2012 sieht man links neben der ausfahrenden 93.1420 den neuen Hauptbahnhof, der kurz darauf bereit war den Verkehr vom Ostbahnhof zu übernehmen.




Stadtentwicklung am nebeligen 17. 2. 2011.




Züge Richtung Marchegg.




Nun aber zum Hauptthema: bis inklusive 2004 wurde der UZ-Schlafwagen nach Wien über Marchegg, von Wien aber über Petrzalka geführt. Am 30. 5. 2004 stand IC 407 nach Bratislava hl.st. mit dem Kurswagen bereit.




Ein Jahr zuvor, am 11. 4. 2003, war es noch D 405. Nun fängt auch unsere Reise an, es wird Zeit einzusteigen...
Diesmal sollte es ein Großfamilienausflug zu sechst zu den Wurzeln meines Großvaters sein - doch dazu ein anderes Mal mehr.




In den PKP-Sitzwagen des "Chopin" gegenüber wurde Gepäck durch das Fenster gehievt.




Abfahrt!




Die einzige Werbe-1014 - .011 "Railcargo Austria" - mit REX 7603 nach Bratislava-Petrzalka bei Gramatneusiedl am Morgen des 6. 8. 2008 vor der Kulisse Wiens.




Abends am 10. 6. 2008 bei Götzendorf.




Hinter Parndorf splitten sich die Strecken Richtung Ungarn und die Slowakei auf, hier findet sich ein Sandgruben-"Fotoerlebnispark". Zum Beispiel am 20. 6. 2005 E 7617 nach Petrzalka mit dem Grand Canyon im Vordergrund.




Oder ein 4020er mit Sahara-Dünen-Sonnenuntergang. ;-)









Wir erreichen im ukrainischen Schlafwagen Petrzalka, dort finden 2003 vor dem EU- und Schengen-Beitritt der Slowakei noch strenge Grenzkontrollen statt, durchgeführt unter anderem von einer baumlangen slowakischen Grenzbeamtin. Eine arme Dame aus der Ukraine musste leider aussteigen, da sie kein Transitvisum für die Slowakei besaß. Soviel zu solchen Schikanen, die wir glücklicherweise überwunden haben - hoffentlich.
Danach überquerten wir die Donau und erreichten kurz vor 23:00 den Hauptbahnhof. Das Nebelstimmungsbild stammt vom 17. 2. 2011.




Unser Waggon wurde an R 613 "Zemplín" gekuppelt, dann war es Zeit das offensichtlich mit FS ETR500 verschönerte UZ-Bettzeug einzuweihen. Es sollte nicht die einzige Begegnung mit einem "Hochgeschwindigkeitszug" auf der Reise bleiben.




Wir rumpelten durch die Nacht, unser Abteil lag direkt über dem Wechseldrehgestell - beim damaligen slowakischen Streckenzustand resultierte das in einem heiteren Rodeo.
Stimmungsaufnahmen aus Margecany und Kysak kurz vor Kosice am frühen Morgen des 18. 2. 2011. Der Nebel dampfte geradezu vor der Maschine.









In der Morgendämmerung des 12. 4. 2003 haben wir Kosice erreicht.




Ein kühler Ostermorgen mit Raureif an den Abstellanlagen.




Bei Ankunft schien uns die Sonne genau richtig an.




R 379 "Vihorlat" Prag - Kosice war am Gleis gegenüber angekommen. Vor unserem Zug standen die Billa-Sackerln zum Einladen bereit, also konnte es bald losgehen!




"Hektor" 721.043 war mit dem Bahnhofsverschub beschäftigt.




Hinter einer 163er rollten wir als R 221 "Dukla" Richtung Cierna nad Tisou. Vor uns der ZSR-Umspur-Schlafwagen Bratislava - Kiew.




Die Strecke wurde gerade teilweise modernisiert.




Abfahrt Richtung Ukraine!




Eine halbe Stunde Aufenthalt in Cierna nad Tisou, dann erreichten wir das Reich der Breitspur im Dreiländereck Slowakei-Ungarn-Ukraine - als erste Lok empfing uns eine UZ WL11 ("WL" steht natürlich für "Wladimir Lenin").




Im ukrainischen Grenzbahnhof Tschop werden Normal- und Breitspurgleise ineinandergefädelt. Die letzten Kilometer hatte uns die slowakische 140.042 befördert, ihr Dienst war nun getan.


Nächstes Mal: auf zum Umspuren! Allerdings wird es erst ab Mitte August weitergehen... :-)
lg,
Roni

Up-to-date auf Twitter: https://twitter.com/raildata_info @raildata_info

http://raildata.info