Autor Thema: ScanRail Tour 2004 - 20: Falsch abgebogen am Öresund (50 B.) - ENDE  (Gelesen 170 mal)

Roni

  • MstsForum.info
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 840
Hallo!


Zum vorherigen Teil der Serie:
ScanRail Tour 2004 - 19: Malmö - Göteborg (50 B.)
http://www.mstsforum.info/index.php?topic=3884.0




29. 8. 2004


Wir kehren zurück nach Göteborg C, wo X2000 warteten.









Bunter Lokalverkehr.




Wir bestiegen erneut eine Gumminase.




Der Öresundståg brachte uns um 20:30 zurück nach Malmö C.




Ein Linx stand ebenfalls dort.




Um 21:30 bestiegen wir unseren Liegewagen im "Berlin-Night-Express".




Die schon in der Früh gesichtete SJ Rc3 1061 übernahm den ersten kurzen Part der Reise.




Die typische Sekundenanzeige kommt bei Nacht besonders gut.




Bei der Abfahrt stand ich am offenen Fenster um den lauen Sommerabend zu genießen und das letzte Stück Skandinavien zu sehen. Es sollte auf die kurzen Stichstrecke Richtung Trelleborg gehen, zwecks Fährüberfahrt nach Sassnitz.
Die Ausläufer Malmös zogen vorbei, die Station Malmö Syd... Moment... Malmö Syd? Da geht es ja gar nicht nach Trelleborg, da geht es zur Öresundbrücke!
Nach ein paar Momenten dürften das auch andere gemerkt haben, denn der Zug blieb auf freier Strecke eine Weile stehen. Und schob anschließend auf freier Strecke zurück!
Da war es tatsächlich passiert: das einzige Mal, dass ich persönlich erleben konnte, wie ein Zug sich verfuhr...

Letztendlich trafen wir um 22:30 im Fährhafen Trelleborg ein.




Das Schiff war zumindest noch da, eine Diesel-Rangierlok übernahm am Bahnsteig von der Rc.




Und schob uns neben LKWs in das Innere der Fähre. In der Nacht blieb ich liegen, es herrschte ohnehin nur Finsternis.






30. 8. 2004


Kurz nach sechs Uhr Früh hatte uns der GVG (Georg Verkehrsorganisation GmbH) Holzroller 109-3 mit Scandlines-Werbung bis Berlin Ostbahnhof gezogen.






16. 8. 2010

Sechs Jahre später verweilte ich ebenfalls in Berlin und erwischte die damalige Ausführung des Zuges.




Leerfahrt inklusive leichten Regenbogens an der Greifswalder Straße.







30. 8. 2004


Zurück zur Morgenstimmung am Ostbahnhof.









Wir starteten ein buntes Tages-Besuchsprogramm, für mich war es der erste Berlin-Aufenthalt.
Nach einer Doppeldeckerbus-Fahrt konnte ich Straßenbahnen bei der Marienkirche fotografieren.




Links im Hintergrund die Heilig-Geist-Kapelle, heute Teil der Humboldt-Universität.




Gedenkstätte für Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft in der Neuen Wache.




"Erichs Lampenladen" stand damals gerade noch, das Holocaust Mahnmal befand sich erst in Bau.









He, du bist hier auf der falschen Seite! ;-)




Gegen Mittag kamen wir zurück zum Hackeschen Markt.









Neben Mittagessen gab es Kreuzungen der Verkehrswege.



















Zur S-Bahn Station Westend.




Ein bisschen ins Grüne am Schloss Charlottenburg.




Mit Nutria.




Zurück nahmen wir die U-Bahn von Jungfernheide.




Zur seinerzeit Mehdornschen Zentrale am Potsdamer Platz - die Serie habe ich damals schon einmal gezeigt.





























2004 gab es Montagsdemos und Olympische Spiele in Athen - was man alles im Nachhinein so weiß...




Vor sieben kehrten wir zum Ostbahnhof zurück.





























Gegen 19:15 näherte sich EuroNight 229 "Spree-Donau-Kurier" nach Wien über Nürnberg mit Planabfahrt um 19:21.




Ich fotografierte gleich aus dem ÖBB-Schlafwagen während der Fahrt durch die Stadt.









Ein letztes Sonnenbild mit dem werdenden Berliner Hauptbahnhof.




In Wannsee standen wir noch eine halbe Stunde, dann ging es in die Nacht nach Wien.

Das war's mit der ScanRail Tour 2004, ich hoffe, es hat gefallen! :-)

Die Bahnroute mit dem heute nicht mehr existenten ScanRail Pass war:
Wien - (Flug) - Stockholm - Östersund - Gällivare - Narvik - Björnfjell - Narvik - (Bus) - Bodø - Trondheim - Åndalsnes - Oslo - Bergen - (Boot) - Flåm - Myrdal - Bergen - (Boot) - Stavanger - Oslo - (Flug) - Wien und
Wien - Hamburg - Westerland - Kopenhagen - Malmö - Göteborg - Malmö - Berlin - Wien.
lg,
Roni

Up-to-date auf Twitter: https://twitter.com/raildata_info @raildata_info

http://raildata.info