Autor Thema: Amtrak Cascades - eine Bahnlinie in Oregon, Washington und British-Columbia  (Gelesen 196 mal)

Bianchi310

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 663
Amtrak Cascades ist der Name einer Bahnlinie an der Nordwestküste Amerikas, die in Eugene (Oregon) beginnt und in Vancouver (British-Columbia) endet. Den Namen erhielt sie von der Cascade Range, einer 1130 km langen Gebirgskette von British-Columbia bis ins südliche Kalifornien. Einige berühmte Berge (teilweise Vulkane) wie z.B. Mount Adams, Mount Baker, Mount Rainier oder Puget Sound waren Namensgeber für die Züge.

Die ersten Züge zwischen Vancouver (BC) und Portland (OR) wurden 1910 und 1911 eingerichtet. Die Great Northern (GN) startete 1910 mit "The Owl" von Vancouver nach Portland. Im Jahr 1911 wurden ebenfalls von der Great Northern die Gegenzüge "The International Limited" und "The Shore Line Express" von Portland nach Vancouver eingerichtet.

Bis ca. 1998 trugen die Züge die Namen der berühmten Berge der Cascade Range. Danach wurde das System komplett umgestellt. Nun verkehren 9 Züge von Portland nach Vancouver mit den geraden Nummern Train 500 bis Train 518 und 9 Züge von Vancouver nach Portland mit den ungeraden Nummern 501 bis 519. Am jeweiligen Endpunkt und Wendepunkt wechselt die Nummerierung von gerade auf ungerade und umgekehrt, so dass der gesamte Verkehr mit 9 Zuggarnituren abgewickelt werden kann.

Bis 1970 organisierte die Great Northern den Verkehr zwischen Vancouver und Portland. Die Southern Pacific war für den Verkehr zwischen Portland und Eugene zuständig und die Union Pacific wickelte den Verkehr zwischen Eugene und San Francisco ab. Die Endpunkte der Zuständigkeiten waren keine Fixpunkte, d.h. die Züge der einzelnen Verwaltungen konnten durchaus tiefer in den Bereich der benachbarten Verwaltung fahren, so dass an den gemeinsam betriebenen Bahnhöfen ausreichend Umsteigemöglichkeiten bestanden.

Am 02.03.1970 fusionierten Chicago, Burlington & Quincy Railroad (CB&Q, 1849-1970), Great Northern Railroad (GN, 1857-1970), Northern Pacific Railway (NP, 1864-1970) und Spokane, Portland & Seattle Railway (SP&S, 1905-1970) zur Burlington Northern Railroad (BN). Die BN übernahm danach dann die Organisation des Personenverkehrs zwischen Portland und Vancouver.

Am 01.05.1971 wurde die AMTRAK = The National Railroad Passenger Corporation gegründet, die seitdem den überregionalen Passagierverkehr in ganz USA organisiert. Alle anderen großen Bahngesellschaften stellten die Personenbeförderung ein. Am 01.05.1971 begann auch die Amtrak Cascades mit der Abwicklung des Personenverkehrs auf den Strecken des Cascade Corridors.

Von 1971 bis 1994 wurde das Rollmaterial für die Züge im Cascade Corridor ausschließlich von der AMTRAK gestellt. Als Personenwagen wurden die Wagen der Amfleet Serien I bis III und der Superliner Serien I bis III eingesetzt. Eine besondere Lackierung gab es nicht, lediglich der Schriftzug "Cascades" wurde neben dem Schriftzung "Amtrak" platziert. Einige wenige Superliner-Wagen erhielten außerdem den Schriftzug "Oregon – Washington – British Columbia". Als Lokomotiven wurden EMD-F40PHI, EMD-F59PHI, GE-P40DC und GE-P42DC Genesis I eingesetzt. Einige EMD-F40PHI wurden nach Ausmusterung in antriebslose Steuerwagen der Serie 90xxx (NPCU = non-powered-control-unit) umgebaut und anstatt einer 2. EMD-F95PHI an das Ende eines Zuges angehängt.

Im Jahr 1994 fanden ausgiebige Testfahrten mit einer Garnitur des Talgo-VI der RENFE, Spanien, statt. Basis dafür war eine weitreichende Kooperations-Vereinbarung der Verkehrsministerien von Oregon, Washington und British-Columbia mit der AMTRAK.

Inzwischen besitzt die AMTRAK 5 Garnituren des Talgo VI, die WSDOT (Washington State Department of Transportation) deren 2 und die ODOT (Oregon Department of Transportation) 2 Garnituren der neueren Talgo-VIII-Garnituren. Die 5 Garnituren der Amtrak erhielten die Namen Mount Baker (ab 1995 Mount Baker International), Mount Hood, Mount Olympus, Mount Rainier (ab 1995 The Cascadian) und Mount Shasta. Die beiden Garnituren der WSDOT wurden auf die Namen Mount Adams und Mount Washington getauft. Die beiden Garnituren der ODOT erhielten die Namen Mount Bachelor und Mount Jefferson.

Im Jahr 2017 wurden bei der WSDOT 8 Siemens Charger Lokomotiven der Baureihen SC-44 und SCB-40 in Dienst gestellt. Die älteren EMD-F40PHI und die ältesten EMD-F59PHI wurden bereits ausgemustert und in antriebslose Steuerwagen der Serie 90xxx umgebaut.
 
Die regulären Züge auf der Langstrecke werden nur noch mit den Talgo-Zügen bestückt. Für Kurzstrecken und Zusatzzüge stehen nach wie vor die Superliner- oder Amfleet-Wagen der Amtrak California zur Verfügung.
   
Für den MSTS/ORTS sind mir 3 Modelle der Amtrak Cascades Züge bekannt. Eine etwas verunglückte, futuristische Repaint-Variante einer F59PHI-Lok, ein Zug mit einer F59PHI-Lok und 4 Talgo-Wagen, bei denen leider die Windleitbleche falsch platziert sind, was sich für MSTS so gut wie gar nicht und für den ORTS relativ einfach beheben lässt. Seit 1 oder 2 Tagen gibt es bei www.mapleleaftracks.com für $18 ein modernes Set mit 4 Siemens-Charger-Dieselloks, 14 Coaches, 4 Endwagen mit korrekt aufgesetzten Windleitblechen.

(aus dem Internet recherchiert. Bianchi310 (Hans S., Januar 2019).
« Letzte Änderung: 14. Januar 2019, 12:53:18 von Bianchi310 »
schöne Grüsse vom Neckarstrand ..... Bianchi310 (Hans)