Autor Thema: Am Landweg nach Hause '24 - 1: Zwischenstopp in London (50 B.)  (Gelesen 160 mal)

Roni

  • MstsForum.info
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 983
Hallo!



Das neue Video zu dem Teil:
https://www.youtube.com/watch?v=4N82E7IlfPk



30. 3. 2024

Heuer begannen mehr als drei Wochen Urlaub mit dem Osterwochenende, daher war eine längere Reise angedacht. Eigentlich will ich kaum mehr fliegen - doch hatte ich Flüge nach London von einem früheren Termin um meine Verwandten ebendort zu besuchen bereits mehrmals verschoben, daher wurde hier das Flugzeug genutzt. Die letztendliche Destination werdet ihr im nächsten Teil kennenlernen... :0)
Normalerweise habe ich London die letzten Jahrzehnte auf vielen Englandreisen vermieden, aber es hat mir dieses Mal doch auch gut in der Metropole gefallen.

Ostersamstag zu Mittag nahmen wir Platz in einem aus dem vorherigen Mai schon bekannten Austrian A320neo nach Heathrow.
Ominöse Stimmung mit Schneeberg im Licht beim Abflug aus Wien links. Rechts die Drei-Flüsse-Stadt Passau.




Der Anflug führte bis in den Nordwesten Londons.

Links: Blick auf die Midland Mainline mit Zug neben der Autobahn M1 und die Station Mill Hill Broadway, rechts im Hintergrund der Knotenpunkt Brent Cross.

Rechts: Der Bahnhof Harrow & Wealdstone:
https://de.wikipedia.org/wiki/Bahnhof_Harrow_%26_Wealdstone










Links: Blick über die O2 Arena in Greenwich die Themse entlang Richtung Mündung. Zum London City Flughafen führen die oberirdischen Gleise der Docklands Light Railway.

Rechts: Es kann ja nur Clapham Junction sein, mit so vielen Zügen auf einmal.




Links: Die Station Hounslow Central der Piccadilly Line. Im Hintergrund links das Twickenham Stadium, das größte Rugbystadion der Welt.

Rechts: British Airways Airbus A350 und A380 - gesehen kurz vor der Landung auf Landebahn 27 rechts.




Diese Boeing 777 setzte bald nach uns auf.




Wir nahmen die Elizabeth Line, welche wegen Bauarbeiten in Paddington endete - von dort ein Taxi zum Danubius Hotel Regents Park. Die Zimmer sind nicht taufrisch, aber insgesamt ist es von Lage und Preis/Leistung her für London durchaus zu empfehlen, wenn man ein Hotel will. Vom Eingang unseres Hotels an der Lodge Road sah man auf die Metropolitan Line, rechts die Einfahrt in den Bahnhof Marylebone.




Nach ein paar Schritten befand man sich im Regent's Park - eine tolle Anlage, in der man einige Kilometer laufen kann.




Schatten der Zentralmoschee Londons. Davor wurden im Ramadan Spenden eingetrieben.




Sehr viel Blau am Boating Lake - die Villa "the Holme" im Hintergrund soll die teuerste Privatresidenz des Landes sein.




Die Metropolitan Line überquert den Regent's Canal.




31. 3. 2024

Am Ostersonntag Vormittag gingen wir zur U-Bahn-Station Baker Street.
Ein New Routemaster biegt von der Rossmore Road auf die Park Road ein - nächster Halt Baker Street. Links hinten beginnen die Bahnsteige des Bahnhofs Marylebone.




Die Jubilee Line brachte uns zur London Bridge. Aufgrund der Franchise-Wirren in Großbritannien kann man von der DB betriebene Busse auf der London Bridge vor der Tower Bridge aufnehmen. Etwas weiter die Themse aufwärts findet sich der Nachbau des Globe-Theaters.




Denkmal für Shakespeare in der Kathedrale eines einst von ihm bewohnten Stadtteils, Southwark. Heutzutage überragt von der Shard nahe daneben.




Blick auf die Cannon Street Eisenbahnbrücke mit dem gleichnamigen Kopfbahnhof für Southeastern-Züge vor der St. Paul's Cathedral.









Unter der Cannon Street Brücke durch Richtung London Bridge und Tower Bridge.




Bahnhof Cannon Street vor dem Finanzdistrikt der City of London*. Uber Boat nennt sich der reguläre Linienverkehr auf der Themse.

* bekanntlich besteht London nicht nur aus einer Stadt - der Großraum der Metropole Greater London ist in 33 Bezirke unterteilt, darunter befinden sich zwei Städte: die östlichere City of London hier und die westlichere City of Westminster.




Tower Bridge mit Bahn: geht!
Gesehen von der Southwark Bridge...




Auf der nächsten Eisenbahnbrücke befindet sich die verglaste Station Blackfriars.




Ein Thameslink Class 700 Desiro City erreicht gleich Blackfriars.




Links: One Blackfriars, auch bekannt als "The Boomerang" oder "The Vase".

1. 4. 2024

Rechts: nach sechs Uhr Früh auf der Grove End Road.




Der wohl weltberühmteste Zebrastreifen... um die Uhrzeit noch nicht belagert.




Das Gebäude links sind die Abbey Road Studios.




Gegen Mittag starteten wir einen Spaziergang am Regent's Canal entlang. Die Hausboote sind vielfach bewohnt.




Der 139er brachte uns zum Trafalgar Square. Für eine "Afternoon Tea Bus Tour" kann man sogar noch alte Routemaster genießen.









Vor dem Canada House.




In dem linken Bild sind sogar zwei alte und ein neuer Routemaster zu sehen.




Zurück zur Bahn, wenn auch in der Brückenkonstruktion der Hungerford Bridge versteckt. Der Fußgängersteg ist die Golden Jubilee Bridge (hinten am Ufer befindet sich das "Jubiloo" ;-) ), rechts das London Eye. Southeastern Electrostar 375605 kommt gleich in Charing Cross an.









Blick unter der Westminster Bridge durch zu Zügen bei Charing Cross.














Ein New Routemaster brachte uns von der Westminster Bridge zum Hyde Park nahe Paddington.




Zu Fuß passierten wir eine Reitergruppe aus dem Hyde Park in fast dörflicher Umgebung. Danach besuchten wir die Bärenstatue im Bahnhof - leider zu viele Menschen drumherum für eine Aufnahme mit Zug. Ein GWR Intercity Express Train aus Cheltenham Spa kam um 15:57 in Paddington an, ein weiterer stand zur Abfahrt bereit.




Wir wanderten Richtung Little Venice. Blick von der Bishop's Bridge über die Bahnhofseinfahrt. Rechts traditionell die Fernverkehrsgleise, weiter links startet der Heathrow Express und die Elizabeth Line.




In Little Venice treffen der Grand Union Canal und der Regent's Canal aufeinander. Wir aßen in einem nahen Pub und spazierten anschließend meist am Regent's Canal entlang zum Hotel.




2. 4. 2024

Am ersten Werktagmorgen der Reise begab ich mich zur Brücke der Rossmore Road über den Bahnhof Marylebone, welcher von Chiltern Railways bedient wird - siehe den Bericht der Reise ein Jahr davor:

Mainostalgie 11: Wasserkresse, Dampf und Morgenstart (50 B. + 1 V.)
https://www.mstsforum.info/index.php?topic=4141.0

Für Bilder muss man die Kamera meist über Kopfhöhe halten - die Mauer auf der Brücke ist etwas zu hoch, sogar für mich.




Nach der Elektrifizierung Paddingtons ist dies der letzte Diesel-Kopfbahnhof Londons. Dazu verkehren hier noch lokbespannte Züge in Form von Wendezuggarnituren mit Steuerwagen, sechs Mark 3-Waggons und Class 68 (auf Englisch):
https://en.wikipedia.org/wiki/British_Rail_Class_68

Und es kam unerwartet die Sonne heraus!




Um 8:42 traf die zweite Garnitur aus Stourbridge Junction ein.




Geschwisterlich nebeneinander.




Am Eingang des Hotels erwischte ich beide noch einmal: zuerst 68012 als Leerfahrt, dann donnerte um 9:02 68011 Richtung Birmingham Moor Street (für Ton siehe Video).




Beim anschließenden Einkaufen fotografierte ich ein paar Busse... schon skurril, dass man hier mit dem Pariser Stadtverkehr fahren kann...




Typische Details an der Park Road.














Und noch eine U-Bahn vor dem Hotel.




Am Nachmittag nahmen uns die Verwandten ins Pub mit, das Warrington Hotel links. Rechts: am 3. 4. 2024 ging es in den Club am Portman Square.




4. 4. 2024

Ein Mal fliegen wir noch, dann bleiben wir am Boden: beim Warten vor der Startbahn in Gatwick kann man auch gut Züge auf der Hauptstrecke nach Brighton fotografieren.



Bis nächstes Mal in ...? :0)
« Letzte Änderung: 11. Juni 2024, 20:31:38 von Roni »