Autor Thema: Mit dem Schnellzug durch die Hecke - 48: Split II/Istra (50 B. + 1 V.)  (Gelesen 131 mal)

Roni

  • MstsForum.info
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 947
Hallo!



Zum vorherigen Teil der Serie:
Mit dem Schnellzug durch die Hecke - 47: Split I (50 B.)
https://www.mstsforum.info/index.php?topic=4091.0









Neu: Im exklusiven Video-Feature folgen wir EuroNight 1252/1253 "Split" vom Marchfeld nach Kroatien und zurück, inklusive GM-Sound, ÖBB 2016 und Altbau-E-Loks:
https://youtu.be/AIuKNkStkjQ












14. 8. 2021

EuroNight 1252 "Split" Split - Bratislava Samstag Abend auf den Viadukten von Oton Bender.




Wir verließen das Dorf bei Sonnenuntergang, zwei Tage später ging es für eine Woche an das übliche Urlaubsdomizil in Opatija. Dieses Jahr hatte es mir besonders der flambierte Oktopus angetan...





19. 8. 2021

Letztes Jahr hatte es aufgrund des durch die Reisewarnung verkürzten Urlaubes nicht geklappt, nun wurde der Istrienausflug natürlich nachgeholt.

Nutzen wir die Chance auf den nächsten Schnellzug der Serie, MV/B 1272/1273 "Istra" Divača - Pula:
https://www.vagonweb.cz/razeni/vlak.php?zeme=SZ&kategorie=MV&cislo=1272&nazev=Istra&rok=2021

Die Tage zuvor wurde er immer sehr pünktlich online angezeigt, nun kam der grüne Zug um Punkt neun Uhr fünfzehn Minuten verspätet angerollt, schon zur Abfahrtzeit in Buzet.




Der Standpunkt an der Klippe kurz vor dem kroatischen Grenzbahnhof war noch chancenlos auf Sonne zu der Zeit, doch ich wollte danach bis Roč vorfahren, was sich eigentlich ausgehen sollte.




Mir gefiel auch der Nachschuss hoch über Istrien hinunter auf die typische Altstadt von Buzet. Danach ging es zur Verfolgung, doch ein Blick auf die Online-Anzeige verriet: der Zug war nur kurz in Buzet stehengeblieben, wieder fast pünktlich unterwegs. In Roč hatten wir ihn schon um drei Minuten verpasst.





22. 8. 2021

Vom Hotel waren es nur 30 Kilometer, also fiel die Entscheidung leicht an einem weiteren Morgen noch einmal hinzuschauen. Diesmal verkehrte B 1272 auf die Minute pünktlich. Dank 3. Händchen konnte ich die Ausbeute maximieren, hier eingebaut in Landschaftsblicke.









Ich stand beim Bahnübergang vor dem ehemaligen Bahnhof. Die Signale sind heutzutage außer Funktion, ebenso war die Telegrafenleitung durch ein Kabel ersetzt worden.




Der alte Schranken wurde jedoch noch bedient.










10. 8. 2010

Istrien habe ich bisher meist sträflich vernachlässigt, zwischen Koper und Rijeka wurde selten eisenbahntechnisch Halt gemacht. Auf einem Ausflug mit Miško machten wir am Vormittag bei der Haltestelle Ročko Polje Station.

Es näherte sich B 1472 "Istra" Maribor - Pula lokbespannt.









Wir folgten bis Pazin.




Auf die Regionalzugkreuzung fuhr 2062-036 lautstark aus, den Ton kann man hier genießen:
https://youtu.be/BSFq1BYreUk?t=45





Nach einigen historischen Sehenswürdigkeiten am 19. 8. 2021 hatten wir uns mit Freunden in einer Konoba bei Pazin zum Mittagessen verabredet. In der Nähe erwischte ich Pu 4707 Buzet - Pula.




Abendlich war der Mond von meinem Balkon aus besonders schön zu bewundern, hier am 21. 8. 2021 inklusive ebenfalls gut sichtbarem Jupiter links oben.





23. 8. 2021

Der erste Teil der Heimfahrt fiel genau auf den Vormittag mit dem einzigen starken Regen des Urlaubs. Durch ein kurzes italienisches Eck gelangten wir nach Lipica, die Pferde hatten sich zu einer fotogenen großen Herde zusammengekuschelt. Anschließend suchte ich spontan die Gostilna pri Hribu in Povir zum Mittagessen aus. Das erwies sich kulinarisch als exzellente Wahl, und auf der Hinfahrt überquerte man gleich beim Gasthof eine Steinbrücke über die Südbahn. Kommt da zufällig was? Ah ja, in fünf Minuten der diesen Juni neu eingeführte EuroCity 135 Trieste Centrale - Ljubljana (- Wien):
https://www.vagonweb.cz/razeni/vlak.php?zeme=SZ&kategorie=EC&cislo=135&nazev=&rok=2021

Na dann, schauen wir kurz an die Gleise. Der Regen war schon am Abklingen, hinten rechts sind die Berge zu sehen.




Unser Quartier war in Solkan gebucht, davor kurvten wir jedoch zusammen mit einigen Pilgern die steile Bergstraße zur Sveta Gora hinauf.




LP 4213 Jesenice - Nova Gorica war mehr als zehn Minuten verspätet, so erwischte ich ihn noch auf der Solkanbrücke. Ein weiterer Fernblick von Güterschiffen bis zu Güterzügen in Nova Gorica mit drei "Reagans" und einer D.345 während der Triebwagen einfuhr.




Zum Rundumblick an der Franziskus-Statue muss man von der Kirche ein Stück am Bergrücken vorwandern, dafür genießt man ein ungehindertes Panorama vom Triglav bis zur Adria.
Nachdem uns unsere Gastgeber im schönen Garten mit einem Gläschen Wein willkommen geheißen hatten, setzten wir die Steinbrückentour dieser Reportage zur Solkanbrücke fort:
https://de.wikipedia.org/wiki/Salcanobr%C3%BCcke





RG 601 Jesenice - Nova Gorica querte das Viadukt 25 Minuten zu spät.




Es wird ein Friedhof der 1. Weltkriegs-Schlachten an der Soča/des Isonzo passiert. Rechts ein Bild aus Kobarid vom nächsten Tag.



Unter dem Steinbogen führt ein Pfad den Fluss entlang in den Ort, wo internationale Kajakevents abgehalten werden.
Am nächsten Morgen, 24. 8. 2021, spiegelte sich der Mond in der Soča. Die wegverkürzende Radfahrer-Hängebrücke im Hintergrund war zu dem Zeitpunkt noch nicht eröffnet worden.




Vom Radweg aus erwarteten wir den frühmorgendlichen Avtovlak 850 Nova Gorica - Bohinjska Bistrica. Auf Video auch vom 3. Händchen hier:
https://youtu.be/uPFehNc3Kog?t=147






28. 4. 2006

Aber Moment, waren das schon richtige Schnellzüge? Na gut: vor fünfzehn Jahren wurde hier umgeleitet, zunächst MV 297 "Lisinski" München - Zagreb um sieben Uhr Früh.




Bald danach gab der Verschluss der Canon EOS 300D nach zwei Jahren Intensivbetrieb den Geist auf - die erste und einzige meiner Spiegelreflex, welche je kaputt wurde. Glücklicherweise lieh mir Miško seine Powershot G6, so erwischten wir den Optima Express Edirne - Villach um halb neun im besten Spotlight.
Bilder von hier - halb oben am Berg bei der Gostilna na Prevalu - habe ich schon im Bericht "Transalpina 2015/16 (50 B.)" gezeigt.





24. 8. 2021

Die heurige Heimreise führte uns von Kobarid am Mangart vorbei über den Predilpass.




Wir fuhren auf der Bundesstraße, kein Mensch kontrollierte an den Grenzen. In Thörl-Maglern bog ich zu einer kurzen Pause ab.
Ich wollte hier schon lange an einem schönen Sommermorgen in der Früh her, damit die Felswände angeleuchtet wären. Nun zumindest zufällig gut getimt auch nicht schlechte Stimmung zu Mittag mit Railjet 132 "Gondoliere" Venedig - Wien, welcher soeben pünktlich die italienische Grenzstation Tarvis verlassen hatte.




25. 8. 2021

Wir übernachteten im Dienstl Gut inklusive Zimmerblick auf die Burg Hochosterwitz. Vor dem Frühstück fuhr ich zu einer Fotostelle mit ebensolcher Aussicht: Railjet 532 Villach - Wien zwischen Launsdorf und Pölling.




Praktisch eine Zugbegegnung mit Railjet 639 Graz - Villach.




Railjet 131 "San Marco" Wien Hbf - Venezia S.L. passierte gegen 10 Uhr vormittags die bekannte Kirche St. Klementen.





5. 9. 2021

Vor einigen Jahren gelangte man zum Sonnenaufgang von Wien öffentlich auf den Semmering, nun geht es leider nicht mehr. Aus Mürzzuschlag und an Werktagen aus Graz kommt man jedoch noch früh hin. So griff ich wohl oder übel zum Carsharing und düste Sonntagfrüh nach Breitenstein.
Vom Aussichtspunkt an der Spießwand sichtete ich zunächst EC 104 "Porta Moravica" Graz - Przemyśl im ersten Licht auf der Kalten Rinne.




Meist rollte der Güterverkehr fast gleichzeitig, rechts die Rax.




Kein Güterzug, sondern Nightjet 1234 Livorno Centrale - Wien Hbf ARZ.









Ich hatte schon vernommen, dass der "Split" unter der Woche schon einmal von einer 1142er gezogen wurde. Wäre doch nett, wenn auch heute wieder? Hmmm... das hört sich doch nicht wie eine 44er an... Nein, ist es nicht!





14. 8. 2021

Zu Bett gehen über den Steinviadukten von Oton Bender,...





5. 9. 2021

... aufwachen über der Kalten Rinne! Edler gehen Nachtzugreisen wirklich nicht.




Auch auf der Krauselklause klappte es für EN 1252 mit dem Licht. Zur Tagundnachtgleiche scheint die Sonne abends und morgens genau in das Ost-West verlaufende Tal.









Links ein echtes Treffen von NJ 1234 am Krauselklause-Viadukt mit RJ 551 Wien - Graz auf dem Kalte-Rinne-Viadukt, rechts Nightjet 235/40294 Milano Porta Garibaldi / Roma Termini - Wien Hbf, welcher ebenfalls fast genau RJ "San Marco" nach Venedig traf.





29. 8. 2021

Der mitten zwischen den Lärmschutzwänden ziemlich aus der Zeit gefallene Schranken über die Stüber-Gunther-Gasse an der Verbindungskurve nach Wien Meidling hatte es mir angetan. Darum spielte ich an einem Sonntagmorgen mit Gorillapod und iPhone herum:
https://youtu.be/AIuKNkStkjQ?t=626

Zufällig kam auch die "Schachbrett" 1144.092 vor EN 1252 des Weges.




REX 7616 nach Deutschkreutz mit dem gesamten urig-Wiener Ensemble.





12. 9. 2021

Ein sehr gut ausgelasteter NJ 1234 fuhr aus Meidling an Matzleinsdorf vorbei aus.




Der letzte "Split" der Saison wurde von 1144.066 nach Wien befördert, im Hintergrund rangierte MÁV 480.010.




Die Großbaustelle im Hintergrund ist jene an der aufgelassenen WLB-Remise Wolfganggasse.




Railjet 72 Graz - Prag passierte das bunte Matzleinsdorfer Potpourri.





20. 6. 2021

Gibt es noch Ideen zur Serie? Was fällt uns ein? "Mit der U-Bahn durch's Feld"? Aber gerne, wohin darf es gehen? Nach Seestadt?
Eine U2 traf in Aspern Nord auf REX 2507 Bratislava hl.st. - Wien Hbf. Im Hintergrund ein 26er, welcher bei der Hausfeldstraße links hinten gewendet hatte - wo jetzt allerdings keine REX mehr halten.




Ich wanderte an der Strecke noch innerhalb der Stadtgrenzen hinaus ins Marchfeld zu einer eher wackeligen Baustellenbrücke, die als Ersatz für den Bahnübergang Telephonweg errichtet worden war.
Der erste EuroNight 1252 "Split" Split - Bratislava düste vor der Wiener Skyline heran, in den Juniwochen noch nicht über Gänserndorf umgeleitet. Mobilklo entfernt.




Zum Schluss ein Marchfeldpanorama, aufgrund der Brücke stand hier noch kein Strommast und hing kein Draht. Mittig links das Ziel der U2, die Seestadt. Mobilklo und massiver Kranwagen entfernt (das Rad war nicht meines, blieb aber drin).



Nächstes Mal geht es mit 2016ern und internationalen Waggons weiter! :0)
« Letzte Änderung: 30. Oktober 2021, 14:42:52 von Roni »
lg,
Roni

Up-to-date auf Twitter: https://twitter.com/raildata_info @raildata_info

https://raildata.info