Autor Thema: Mainostalgie 3: 175 Jahre Great Western Railway (50 B.)  (Gelesen 1892 mal)

Roni

  • MstsForum.info
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 958
Hallo!



Zum vorherigen Teil der Serie:
Mainostalgie 2: Rocketman (50 B.)
https://www.mstsforum.info/index.php?topic=4104.0


Das Video zu dem Teil:
https://youtu.be/jjTz0FB8l10


29. 5. 2010

Über den River Mite war ich bei Ebbe in Ravenglass eingetroffen.




Blick in die Gegenrichtung aus dem Zugfenster mit Dampfzug vor der Bergkulisse des Lake Districts.

Die 11,3 km lange Ravenglass & Eskdale Railway ist eine für diese Landschaftsform sehr skurrile Bahn, denn sie wird im Liliput-Format betrieben, wie sonst hauptsächlich Parkbahnen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Ravenglass_and_Eskdale_Railway





Der Bahnübergang in Saltcoats verfügte über typische schwenkbare Tore.




Dieser Weg war als "Furt" markiert. Ich schaute nur kurz in meinen Rucksack, plötzlich stand von einer Sekunde auf die andere ein Teil des Weges unter Wasser als die Flut kam...




Es näherte sich auf der anderen Seite der Flussmündung nun beim stärksten Regen des Tages...




"The Lakelander" mit 8F (4)8151 (Crewe / gebaut 1942) fuhr als Leergarnitur zur Abstellung weiter bis Sellafield. Durch das Pano ist die schon lange Garnitur noch etwas verlängert worden.
https://en.wikipedia.org/wiki/LMS_Stanier_Class_8F





Betrieb an der der Ravenglass and Eskdale Railway: die älteste Maschine "River Irt" (Sir Arthur Heywood / gebaut 1894) kommt gerade an, "River Esk" (Davey Paxman & Co. / Baujahr 1923) wartet auf Ausfahrt.




Ausfahrt von "River Esk".




"River Mite" (Clarkson & Sons / Baujahr 1966) vor der Drehscheibe links, rechts die Hauptstrecke.




Ich wärmte mich im Café etwas auf und fuhr weiter bis Foxfield, wo diese Class 153 (zum Einfach-Vehikel konvertierte Class 155) auf einen Gegenzug traf.




Der zurückkehrende Dampfzug erschien um 17:11 auf der anderen Seite der massiven Flussmündung des River Duddon.




Der Fluss wird überquert.




Rechts ist nicht einmal die gesamte Schafherde geflohen... 1 Strommast ebendort entfernt.
Auf der unebenen Wiese knickte ich mit dem Fuß um, außerdem kam ich von der Reise mit Bronchitis und Sonnenbrand zurück... aber was tut man nicht alles für sein Hobby.









Mein Zug nach Preston um 17:30.




Die übliche Ausgehkleidung im Norden, bis zu Minusgraden.




Von Preston brachte mich ein Virgin Voyager nach Birmingham, wegen Weichenfehlfunktion in Glasgow kam ich erst um 21:25 an.




30. 5. 2010

Aber gut, am Sonntag braucht man in Großbritannien für öffentlichen Verkehr eh nicht früh aufstehen, dafür muss man kreativ sein um ans Ziel zu kommen. Vom historischen Bahnhof Birmingham Moor Street brachte mich eine Chiltern Class 168 bis Leamington Spa, von dort ging es per National Express Bus nach Cheltenham Spa.




Da mich der National Express Busfahrer nicht unterwegs aussteigen lies, musste ich vom Stadtzentrum den Bus D bis Gotherington in den malerischen Cotswolds nehmen. Hier dominieren Steinhäuser, original meist mit Schilfdächern.




"Gosh, an automobile mishap seems to have occurred in the Cotswolds"

Auf der Gloucestershire Warwickshire Museumsbahn Gotherington - Winchcombe - Toddington feierte man die 175 Jahre Great Western Railway Gala, gleichzeitig fand am nahen Sudeley Castle ein jährlicher Oldtimer-Treff statt.
Genau eines der Autos hatte vor meinen Augen eine Panne, der Rest musste darum herumkurven. Die Auswahl wurde virtuell verfeinert.
Die Maschine auf der Brücke über die Gretton Road ist GWR 7802 "Bradley Manor" (Swindon / Baujahr 1938), das Auto vorne ein Triumph TR4.

Das Pannenauto erwies sich als Bentley Mark VI, der Eigentümer hat einen detaillierten Blogeintrag geschrieben und ist damit sogar 12000 Meilen gefahren:
https://www.kda132.com/jtm-50-rebuild-and-restoration

Hinten überholte dieser Alvis 12/60 von 1932:
https://www.bonhams.com/auctions/15338/lot/340





Was noch so vorbeikam...




"Bradley Manor" verlässt Gotherington Richtung Winchcombe.




Das einzige Mal, dass ich gröbere Probleme bei einer Nostalgieveranstaltung in England erlebt habe. Irgendwie war der Umlauf durcheinander gekommen, so fuhren viele Züge ungeplant Tender voraus - in der steilen Sektion Winchcombe - Gotherington sogar an beiden Enden. Das war natürlich nicht ideal für Fotografen, aber die Zugdichte machte es teils auch wieder wett. Hier dampft GWR 3717 "City of Truro" (Swindon #2000 / Baujahr 1903) Richtung Winchcombe.




Ein spezielles Exemplar war ROD (Railway Operating Division of the British Army) 5322, welche im 1. Weltkrieg neu nach Frankreich geliefert wurde und später bei der GWR und auch noch BR ihre Dienste leistete, bei der Einfahrt in Gotherington.




In Winchcombe herrschte viel Betrieb, hier GWR 2885 Class 3803 (Swindon / Baujahr 1939).




Angekommen mit dem Dampfzug in Toddington.




Die nächste 8F dieses Berichts, noch ein besonderes Exemplar: Es ist eigentlich WD/LMS 8274 (North British Locomotive Co Ltd. #24648 / 1940), welche in Teilen 1940 an die Türkei geliefert wurde und als TCDD 45160 Regeldienst versah. 1989 wurde sie wieder auf die Insel geholt und restauriert. Sie trat hier als in Swindon gebaute 8476 auf, die auch bei der GWR in Dienst stand.














Ich wanderte vor bis zu einer blühenden Stierweide mit öffentlichem Fußpfad. 3803 kam aus Winchcombe an.









Im Panorama wurde die Stromleitung rechts entfernt.




Endlich einmal ein paar Maschinen Rauchkammer voraus, die 8F fuhr Richtung Winchcombe und Gotherington aus.














ROD 5322 zeigte sich ebenfalls schön.




Dieses Cotswolds-Motiv wollte ich auch irgendwie umsetzen.




Im Bahnhof Toddington näherte sich ein "Autotrain" mit "eingewickelter" GWR 4575 Class Tenderlok 5542 (Swindon / gebaut 1928).









GWR 7802 "Bradley Manor" kam aus Winchcombe an, rechts wartet GWR Pannier Tank 4612 (Swindon / Baujahr 1942). Viel authentischer geht eine Dampfära-Szenerie heutzutage wohl kaum.














Ich bestieg den Dampfzug Richtung Winchcombe.




Auf der Steigung durch den 643 m langen Greet Tunnel sorgten Schiebeloks für ein exzellentes Dampfspektakel.









Einfahrt Winchcombe aus Richtung Toddington.




Das "Token" wurde einrollend ausgetauscht, anschließend setzte sich die Schiebelok hinter den Zug.




Durch den Tunnel bergauf - siehe Video zu dem Teil für Sound.




3803 verabschiedete mich von der Bahn.




Ich marschierte durch den romantischen Ort zur Busstation.




Bus D brachte mich zum Bahnhof Cheltenham Spa, wo ein Arriva Wales "Pacer" Richtung Cardiff wartete. Für mich ging es mit einem Cross Country Voyager bis Birmingham und per Pendolino zur Übernachtung nach Crewe.