Autor Thema: Mainostalgie 5: Bournemouth & Corfe Castle Diesel Gala (50 B.)  (Gelesen 3483 mal)

Roni

  • MstsForum.info
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 981
Hallo!



Zum vorherigen Teil der Serie:
Mainostalgie 4: Deltic, Ribblehead, Keighley & Worth Valley (50 B.)
https://www.mstsforum.info/index.php?topic=4106.0


Das Video zu dem Teil:
https://youtu.be/RnfsvdYW_R8


13. 5. 2023

Die heurige Maireise kam zustande, da ich einen Besuch letzten September bei der North Yorkshire Moors Herbst-Gala verschieben musste. Aufgrund Zeitmangels hatte ich Austrian-Flüge gebucht, sonst versuche ich nur mehr so wenig wie möglich zu fliegen. Christi Himmelfahrt bot sich an um die verschobenen Flüge zu parken, letztlich bekam ich die ganze Woche Urlaub. Ich nahm den Frühflug um 6:50 ab Wien nach Heathrow, anders als letzten September schon in einem seither gelieferten A320neo.

Ein paar Tage vorher der Schock, gerade der Samstag sollte nicht einmal eine Woche nach der Krönung und am Tag des Songcontests in Liverpool wieder mal ein Streiktag bei den britischen Bahnen sein. Also schnell mal National Express aufgerufen, letztendlich war die Verbindung nicht so schlecht, aber ich musste bis Mittag für den ersten freien Bus warten. Ebenso hatte ich noch einen 4-Tage-England-Consecutive-Britrailpass vom September offen, den würde ich nun für das Ende der Reise nutzen. Am Anfang nahm ich zunächst Einzeltickets.

Trotz Streiks verkehren ein paar essentielle Verbindungen um London. So war ich einer der Auserwählten, die auf der Insel in den Genuss einer kurzen Bahnfahrt kamen. Zwischen Heathrow Terminal 2/3 und Terminal 5 ist der Transfer per Bahn gratis. Entweder man verwendet eine Kontaktlos-Karte oder man zieht sich ein Gratis-Ticket vom Automaten, was ich tat. Leider wird es am Ende an der Barriere eingezogen, also nichts mit Souvenir.

Es kam als nächstes ein Heathrow-Express, genauso wie alle anderen Züge gratis nutzbar auf der Strecke. Sonst verkehrt hier auch die Piccadilly und Elisabeth Line. Immerhin eine Bahnfahrt für einen Tag, juhu!




Im September bin ich wieder ein paar Tage in London, also ergab wenige Stunden mit Gepäck herumhecheln wenig Sinn. Ich machte es mir im Caffè Nero des Terminal 5 gegenüber des Busterminals gemütlich. Immer wieder wechselte das Bordpersonal, welches hier ihre Dosis Koffein abholte. Danach wartete ich noch etwas draußen, um frische Luft zu schnappen. Die Buslinie 205 startet in Gatwick und klappert die Heathrow Terminals ab. Man kann den Bus auf der National Express Seite live verfolgen. Natürlich herrschte an dem bahnlosen Tag entsprechend Stau, und er kam schon mit fast einer halben Stunde Verspätung an. Ich hatte den Sitz ganz rechts vorne reserviert, was nicht so schlau war, denn genau hier hat man die wenigste Beinfreiheit. Aber naja, die Fahrt sollte planmäßig nicht einmal zwei Stunden dauern. Tipp ist der Fensterplatz in der zweiten Reihe links in National Express Bussen, dort fehlt nämlich ein Sitz der Reihe 1 davor. Hätte ich mir nur die passende "Planes, Trains, Everything."-Episode davor angeschaut...
Auf der M3 nahe Farnborough war es kurz zuvor zu Unfällen gekommen, was uns eine weitere halbe Stunde Verspätung einbrachte. Der erste Halt erfolgte erst in Ringwood am New Forest Nationalpark nur kurz vor meinem Ziel, Bournemouth.
Ich kam nach drei Uhr ziemlich genau zur Eincheck-Zeit ins Elstead Hotel, sehr praktisch nahe beim Bahnhof Bournemouth gelegen. Es bedarf etwas Renovierung, aber anders als sonst in England üblich war mein Zimmer schlicht riesig. Kann es also schon empfehlen, für einen Aufenthalt in Bahnhofsnähe.

Um Fünf ging ich auf Strandspaziergang, etwa einen Kilometer vom Hotel befindet sich das East Cliff mit Aussicht auf die Isle of Wight. Die ganze Woche war es in England meist sonnig und trocken, während Mitteleuropa unter Überschwemmungen litt.




Don't worry the goats!




Ich trug Jacke, aber am Strand war es tatsächlich durch die Klippe windgeschützt und noch wesentlich wärmer.




Strandtag Mitte Mai in England!









Auch sonst bietet Bournemouth Tropenfeeling.









Der Busbetreiber der Gegend nennt sich "morebus", Teil von Wilts & Dorset, gegründet 1915.




Diese Ansicht fand ich später in Corfe Castle an der Swanage Railway.



Anschließend wanderte ich heim - es sind doch zwei Kilometer bergauf vom Pier zum Bahnhof, bei der Hotelwahl sollte man das bedenken - und deckte mich beim Tesco Express ein. Danach hieß es bald Schlafenszeit, war doch schon seit 3:00 GMT in der Früh munter gewesen.


14. 5. 2023

Am nächsten Morgen konnte ich gemütlich im Hotel frühstücken, dann ging es per South Western Railway nach Wareham. Am Kreisverkehr bei der Station fährt stündlich ein Bus jeweils Richtung Swanage oder Poole. Ich stieg in Corfe Castle an der Haltestelle "Halves Cottages" aus und ging zu einer Steinbrücke über die Bahn mit anschließender Wiese. Ein paar Fotografen fanden sich hier ein, aber nicht allzu viele.
Es war der letzte Tag der viertägigen Frühlings-Dieselgala auf der Swanage Museumsbahn.

Das erste Mal zu Besuch hier war ich vor 16 Jahren - tatsächlich die erste Eisenbahnreise, welche ich gleich im Anschluss mit solchen Berichten dokumentiert habe. Das Wetter präsentierte sich damals ebenfalls die ganze Woche großartig, die Bilder von heuer sind eine Ergänzung zu jenen von damals:
And now... it's: Part 3 - Swanage (50 B.)
https://www.mstsforum.info/index.php?topic=1134.0

Der erste Zug nach Swanage wurde gezogen von Freightliner D1645 / 47830 (Crewe / gebaut 1965) "Beeching's Legacy", hinten 33111.




D345 / 40145 (English Electric / gebaut 1961) näherte sich aus Richtung Swanage. Noch hielt sich eine Nebelschicht.




Die Züge wurden zum Wenden "top and tail" bespannt, hinten 50021 "Rodney" in BR Blue.









Die einzige erhaltene Clayton Class 17 rauchte um die Kurve.

Der Sound dazu:
https://youtu.be/RnfsvdYW_R8?t=17





D8568 vor der Burgruine.




Leicht virtuell freigeschnitten, auch zwei Typen mit Hochstativ auf der Wiese musste man vermeiden.




33111 mit einer Wendezuggarnitur. Die Front ähnelt jenen E-Triebwagen, welche früher um London auf den Stromschienengleisen allgegenwärtig waren.




BR 45108 (ex D120, Crewe / gebaut 1961, Sulzer 12LDA28-B Motor).




D6515 / 33012 am Ende des Zuges.




50021 lieferte das erwartete Spektakel ab - hier kann man es miterleben:
https://youtu.be/RnfsvdYW_R8?t=143





Nach etwas mehr als einer Stunde war es genug an der Stelle, und ich wanderte weiter...




Auf dem Weg eröffneten sich Blicke zur Bahn: Die Class 47 fuhr aus Harman's Cross aus.




Auf "Public Footpaths" durchquert man oft Weiden, jeweils gesichert durch Metallgatter oder andere Mechanismen an den Hecken. Im Panorama lässt sich ein Zug und die Burgruine entdecken.




Die Damen waren so überzeugend gekleidet, dass ich sie für Polizeireiterinnen hielt. Erst bei genauerer Betrachtung des Fotos eröffnet sich der Clou... ;-)
Noch blühte der Ginster, aber nicht mehr so intensiv wie bei früheren Besuchen im April.




Kurz vor Erreichen der Hügelkuppe saß ein Nicht-Eisenbahn-Fotograf, der meinte: "ist wohl nicht die richtige Fernsicht zum Fotografieren heute". Ein paar Schritte später sah ich, was er meinte: der Hügel agierte wie eine Wetterscheide, wie man sie sonst nur auf wesentlich höheren Bergen erlebt. Vom Meer zog Seenebel herein, man sah kaum aus.




Richtung Bahn ging es glücklicherweise noch: Ein Zug mit Class 17 und 73 verließ Harman's Cross.









Unter der Steinbrücke, wo ich vorher fotografiert hatte. Kontrast in der Ferne wurde durch diverse Bearbeitungstechniken stark gesteigert.




Praktischerweise befand sich der Fotopunkt gleich bei der Bushaltestelle Worth Lane, und der stündliche Bus kam auch bald. Impressionen von der Hauptstraße nach Rückkehr in Corfe Castle.




Die Buslinie "Purbeck Breezer 40" Poole - Swanage übernimmt teils die Nahverkehrsaufgaben der heutigen Museumsbahn Wareham - Swanage (1972 wurde der reguläre Betrieb eingestellt). Isle of Purbeck nennt sich die Halbinsel, auf der sich alles befindet.




GB Railfreight 73107 "Tracy" (English Electric - Vulcan Foundry Nr. E3575/E345 / Baujahr 1965) kehrte zum Bahnhof Corfe Castle zurück. Diese Baureihe kann nicht nur mit Diesel betrieben werden, sondern auch per Stromschiene.
Panorama aus zwei Bildern, das linke von leicht anderer Perspektive, da man sich über das Gleis lehnen muss, um so viel von der Burgruine zu sehen.




Arbeit auf der Schublok.




Deshalb besucht man britische Museumsbahnhöfe nicht an Gala-Tagen...









Die zweite Class 50 vor Ort, 50026 "Indomitable" im "Network SouthEast"-Kleid.









Ein Purbeck Breezer #40 holte mich bei der überdrüber-romantischen Wisset Cottage ab. Wer will, hier kann man um 100 Pfund pro Nacht wohnen, allerdings nahe der stark befahrenen Straße.




Über den Fluss Frome und durch das ebenfalls nette Wareham erreichten wir den Hauptstrecken-Bahnhof. Das Dach ist etwas renovierungsbedürftig. Streiknachrichten wurden die ganze Woche angezeigt, die Gewerkschaft ASLEF hatte bis 20. Mai sämtliche Überstunden abgesagt. Am Fahrplan merkte ich jedoch nichts davon, es fuhr alles wie geplant, Probleme hatte ich nie.




Am Rollmaterial hatte sich seit 16 Jahren nichts geändert, auch damals verkehrten schon die Class 444 Desiros - nur heutzutage oft in neuer South Western Railway Farbgebung der seit 2017 von FirstGroup und MTR übernommenen Franchise. Hier rollte der "James Bond" auf der Strecke London Waterloo - Weymouth ein. Es gibt einen niveaugleichen Übergang für Fußgänger - neben der Fußgängerbrücke, auf der ich stand.




Der Slogan wird in einigen Zügen alle paar Minuten abgespielt - nach einer Woche reicht einem auch der beste "Reim" wirklich, selbst wenn da jemand glaubt Shakespeare zu sein.




Am nächsten Tag war ich bei praller Sonne da, aber da standen geparkte Autos vorne links - also gibt es den Blick heute schon.




Hat schon etwas Nautisches.




Wenn sie nicht zu penetrant ist, liebe ich die Überdrüber-Sicherheitsnachricht-Manie der Briten.




444020 brachte mich nach Bournemouth und wurde dort mit 444028 zu einem Zehn-Wagen-Zug für die Weiterfahrt nach London Waterloo vereint. Dieser trug noch Stagecoach-Farben aus der South West Trains Ära (1996 - 2017), wie einige andere Triebwagen auch.




Nur drei Minuten nach Ankunft ging es ganz pünktlich um 14:50 weiter, unter der Holdenhurst Road durch.




Einblicke in den herrlichen Bahnhof.




Die 1885 eröffnete Station nannte sich zunächst Bournemouth East - jene davor (1870-85) war auf der andere Seite der Holdenhurst Road gelegen - , ab 1899 Bournemouth Central und seit 1967 nur Bournemouth, nachdem Bournemouth West geschlossen worden war.




Widersprüchliche Anweisungen.




Bis zum nächsten Mal bei voller Sonne! :-)