Autor Thema: Gotthardstrecke Immensee-Bellinzona  (Gelesen 47672 mal)

HansP

  • Signalmeister
  • **
  • Beiträge: 62
Gotthardstrecke Immensee-Bellinzona
« am: 08. November 2006, 11:38:29 »
Vor einem Jahr musste ich mein Gotthard-Projekt aufgrund fehlende Erfahrung mit dem Streckeneditor, fehlende Landschaftsdateien und auch berufliche Änderungen aufgeben. Viel Material wurde damals gesammelt - Videoaufnahmen, Fotos, Führerstandsmitfahrten, Streckenprofile, die seitdem ins Archiv geschlummert hat.

Inzwischen hab ich meine Fähigkeiten im Streckenbau deutlich ausweiten können - und als vor einigen Monaten endlich hochwertigen 20m Alpen-DEMs erhältlich sind, kam mein Gotthardprojekt schlagartig wieder in den Sinn. Die Gelegenheit, nun einem realistischen Nachbau der Gotthardstrecke mit hochaufgelösten DEMs, per Digikarte erstellten Trassenmarkierung und Distant Mountains wollte ich mir kein zweites Mal entgehen lassen. Dementsprechend ist das Projekt wieder aufgenommen worden, und so wird es realisiert:

Epoche: IV, Realisierung Stand 1987

Streckenverlauf:
Etappe 1: Arth=Goldau - Bellinzona
Etappe 2: Luzern - Immensee - Arth=Goldau
Etappe 3: + Göschenen - Andermatt (FO)

Landschaftsgestaltung: 20m .hgt / DEMEX / Distant Mountains

Gleistrassierung: nach Markerfiles, aus Swissmap 25 Profile erstellt und anschliessend ins .mkr Format gewandelt. 

Gleisbau: XTracks 3.17

Fahrleitung: Bauart SBB, selbst erstellt mit authetischen Masten, Tragseil und Fahrdraht

Gebäude / Ausstattung: Anhand Ortsfotos, Videoaufnahmen; Platzierung mittels Digitalkarten.

Zur Zeit ist das Terrain von Luzern bis Bellinzona erstellt, Markers sind für die Nordrampe / Südrampe bis Faido erstellt, die ersten Screens werden in einigen Wochen gezeigt. Obwohl mein jetzt gesammelte Grundinfo schon für einen voller Nachbau der Strecke mit viel Wiedererkennung ausreicht, könnte ich immer Mithelfender brauchen, die in der Lage wäre, Fotos von den Kunstbauten und Gebäuden entlang der Strecke zu machen.

Gleisen liegen schon in Erstfeld, von dort aus wird die schwierigste (als auch interresanteste...) Streckenteil bis Göschenen als erstes im Angriff genommen. Die Genauigkeit der Markers aus Swissmap, und das Zusammenpassen mit dem 20m DEMs, ist fast unglaublich. Was die DEMs betrifft - es reicht zu sagen, dass die volle, imposante Pracht und Grösse der Alpenkulisse wahrlich majestätisch überkommt - mit diesem Ausgangsmaterial musste ich die Strecke bauen..... :-)

Screens gibt es ab Ende November von Erstfeld, Gurtnellen und Wassen.

Bianchi310

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 719
Re: Gotthardstrecke Immensee-Bellinzona
« Antwort #1 am: 08. November 2006, 12:28:02 »
Hallo HansP

na da wünsch ich Dir viel Erfolg und viel Spass bei der Realisierung dieses Projektes ....

schön wäre es, wenn Du gelegntlich über Deine Erfahrungen mit dem DEMEX-Gelände berichten könntest ...

ich bin selbst überzeugter Verfechter dieses Verfahrens und habe alle bisherigen Streckenbauversuche und
-projekte nach herkömmlicher Art mit oder ohne Verwendung digitalisierter Landkarten eingestampft und den
Hasen zum Frass vorgeworfen ... sprich Delete - Kill - forget it .....

ich fange jetzt wieder bei Null an und werde nur noch konsquent und ohne jeglichen Kompromiss mit DEMEX
arbeiten, weil dieses Material die besten Ergebnisse liefert ....

ich habe gerade für das Projekt der Höllentalbahn (Payerbach - Hirschwang) fast 2 Jahre lang die verschiedensten
Methoden ausprobiert und getestet, wie man diese Mini-Strecke sinnvoll entweder an PT-Semmering oder an
Simmrudi's Semmeringstrecke ankuppeln kann .... Ergebnis .... totales Fiasko ....

dank Rudi's Zustimmung und DEMEX habe ich aber jetzt eine Lösung gefunden, die nun nicht oberflächlich hingeklatscht
wird, sondern gewissenhaft und gründlich angewendet und umgesetzt wird ....

darüber werde ich in der entsprechenden Rubrik des Forums in nächster Zeit berichten .....
schöne Grüsse vom Neckarstrand ..... Bianchi310 (Hans)

HansP

  • Signalmeister
  • **
  • Beiträge: 62
Re: Gotthardstrecke Immensee-Bellinzona
« Antwort #2 am: 08. November 2006, 13:06:28 »
@Bianchi310

Bisher hab ich nun zwei Strecken mit den hochaufgelösten 20m Alpen DEMs augestattet, die bei diesem Website im DL zu finden sind - www.viewfinderpanoramas.org - sie decken den gesamten Alpenbereich ab und sind in 3" und 1"  Auflösung erhältlich. Somit taugen diese DEMs auch für Distant Mountains, da sie nahtlos auf etlichen tausend Quadratkilometer reichen. Ab und zu findet man einige (recht begrenzten) Detailfehler drin - aber als Herstellungsmethode für enorme, fein detaillierten Alpenlandschaften sind sie einfach unschlagbar. Allein beim Andenken an die Erstellung der gesamten Landschaft für die Gotthardstrecke mittels eingescannte Höhenlinie werde ich fast übel - nein, so hätte das Projekt nie zustande kommen können. Wenn auch die DEMs, wie oben gesagt, nicht gaaaanz fehlerfrei sind und hier und da einige kleine Terassenbildungen oder wellige Graten entstanden sind, kann man (auch ich als leidenschaftliche Perfektionist) leicht und sehr gerne daüber hinweg sehen. Beim Terraforming mittels TSTF hätte ich bestimmt viel mehr solcher Nebenerschneinungen drin.

Dazu kommt der Zeitbedarf, der niemand ganz ausser Acht lassen kann - es sei denn, man will erst in fünf Jahren fertig sein. Die Erstellung eines punktgenauer Marker File aus Swissmaps lauft so - Graphics : Polyline; Pünkte setzen und als .gpx exporten, File mit Wordpad öffen und die Koordinatendaten so editieren, damit sie in einem Markerfile eingefügt werden kann. Viel kann man sich durch File : Search / Replace "halbautomatisch" erledigen lassen; das Markerfile von Göschenen bis Luzern hatte ich in knapp unter einer Stunde fertig. Tipp - dieses Verfahren ist natürlich nicht nur auf die Streckenmarkern begrenzt; denn die Trassierung der Autobahn und Kantonsstrassen, der Reuss-Fluss, individuelle Gebauden, Hochspannungsmasten usw.... lassen sich alle so im SE markieren.

Dann durch DEMEX die DEM .ghts laden und mergen (N47E008.hgt / N46E008.hgt / N46E009.hgt), Strecke auswählen, Tiles generieren lassen, und zu guter letzt das Markerfile ins Streckenverzeichnis reinkopieren - etwa einen viertelstunde Zeitbedarf.

Also hatte ich innerhalb neunzig Minuten die gesamte Landschaft und nördliche Trassenmarkierung für die Gotthardstrecke erstellt bekommen, und konnte das Ergebnis meines Schaffens schon im SE "bewundern" :-)  Das gute an Swissmaps ist, dass man nicht für jedes Gebäude, Brücke usw.. zuerst einen Profile setzen und einen .gpx Datei erstellen müssen - einfach Swissmaps hinter dem SE am Desktop laufen lassen, durch Anklicken der gewünschte Feature im Mapviewer erscheint in der unteren Leiste die Koordinaten in N / E Dezimalformat, und man bewegt sich im StreckenEditor so, dass oben die roten Koordinatenangaben mit denen der Swissmaps übereinstimmt.   

Einziger Nachteil - kurz hinter Faido geht mir mein Swissmap für die Zentralschweiz aus, da muss ich spätestens in einigen Wochen noch etwas investieren :)
   

HansP

  • Signalmeister
  • **
  • Beiträge: 62
Re: Gotthardstrecke Immensee-Bellinzona
« Antwort #3 am: 14. November 2006, 10:47:10 »
Projektupdate - es sind nun alle Gleisen zwischen Erstfeld und Gurtnellen verlegt, einschliesslich der Kehrtunnel bei Pfaffensprung. Die vertikale Trassierung wird noch hier und da überarbeitet aber bisher passt das Streckenprofil mit dem Gelände sehr gut zusammen. Schade nur, dass die kleinste Bogenweichen schon einen Radius von 500m haben, aber auch die sind kurz vor Amsteg und wieder vor und nach Gurtnelllen gut unterzubringen. Die in Xtracks 3.17 enthaltene Tunnels sind wirklich super, und geben den Eindruck vom mit Mauerwerk gekleideten Rundtunnels ausgezeichnet wieder. Da sie auch mit Radien von 250, 375 und 500m enthalten sind, taugen sie bestens für die Kehrtunneln.

Die Trassierung wird mittels Führerstandsmitfahrten-DVDs laufend überprüft, was auch hervoragend gut geht wenn man das SE-Fenster klein haltet und die DVD im Windows Mediaplayer nebenbei laufen lässt. Dies hilft auch, die Platzierung von allen anderen bahn-eigenen Objekten zu bestimmen, man braucht nur die in SE gezeigten Koordinaten an den entsprechenden Stellen zu notieren.

Eine Frage hätte ich an den Route-Builder Experten. Ich hatte aus Versehen das Terrain an einer Stelle mit der "y" Taste an einem Gleisstück angepasst und anschliessend gespeichert. Dies wollte ich nicht, die Terrain-Veränderung war grob, grossflächig und eingentlich nicht wieder per Hand zu korrigieren. Kein Problem, dachte ich und habe den gesamten Inhalt der ursprüglichen Tiles-Verzeichniss aus meinem Backup hineinkopiert, die ja das Gelände im Ursprungszustand beinhalten und als Backup genau deswegen gespeichert war. Wieder den SE geöffnet und mein Terrain war wieder erstellt, aber alle Tracklines (die weissen Strichen oberhalb der Gleisstücken) waren weg. Im Activity Editor konnte ich gar keine Gleise sehen. Als ich wieder im SE Stück für Stück auf die Gleisen daraufklickte, kamen sie wieder und ich konnte anschliessend im Activity Editor wieder Gleise sehen und einen Test-Activity erstellen. Dann beobachtete ich, dass alle Weichen zwar funktionierten aber nicht mehr animiert war. Die wurden alle gelöscht und neu verlegt und wurden dann auch korrekt animiert dargestellt.

Also so weit so gut - aber wenn ich nun im SE beim Starten der Strecke das Häckchen bei "Rebuild Track Database" anklicke, verschwinden alle TrackLines wieder. Lasse ich die raus, sind sie nach wie vor erhalten. Alles läuft im SE, im Activity Editor und auch beim Spielen im MSTS. Habe ich  aber irgendwas getan, was mir später grosse Problemen bereiten könnte? Die beim "Rebuilden der Track Database" verschwindenen Tracklines machen mir einfach Sorgen.  ???

HCl

  • Stark ätzende Säure
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1.192
    • MSTS-Schneebergbahn
Re: Gotthardstrecke Immensee-Bellinzona
« Antwort #4 am: 14. November 2006, 11:29:26 »
Ich hoffe, ich habe das jetzt richtig verstanden...

Die Tracklines werden in der Trackdatabase (.tdb) gespeichert, die Position der Shapes im World-File (.w) und das Terrain im Tile-File (.t). Wenn man nun die .tdb Rebuilden läßt, dann löscht er normalerweise alles raus, wofür er keine Entsprechung im World-File findet. Im wesentlichen sind aber Tracklines von den Shapes unabhängig - theoretisch sollte aber immer zu jeder Trackline ein Shape korrespondieren.

HansP

  • Signalmeister
  • **
  • Beiträge: 62
Re: Gotthardstrecke Immensee-Bellinzona
« Antwort #5 am: 14. November 2006, 12:13:53 »
@HCl

Wenn ich nun im SE reingehe, ohne den TDB zu rebuilden, erscheinen alle Track-Shapes, sowie alle dazu gehörenden Track-Lines (die weisse Striche oberhalb der Shapes), alles ganz normal. Wenn ich aber beim Öffnen einen TDB-Rebuild anfordere, passieren gleich zwei "nicht-normale" Dinge - der Kamara fliegt nicht über das ganze Gelände wie üblich, obwohl die Meldung "All World Tiles Visited" erscheint; und die Track-Lines erscheinen nich, obwohl alle Shapes nach wie vor vorhanden sind. Öffne ich die Strecke dann nochmals, auch gleich danach, und keinen TDB-Rebuild anfordere, sind nun alle Track-Lines, sowie auch alle Shapes, ganz normal erhalten. Wie gesagt - ich kann im Activity-Editor alle Weichen auswählen und normal bedienen, die Funktionen "Place start point", "Toggle start direction", "Take other exit" etc.. funktionieren alle ganz ok, und im MSTS lässt sich alles ganz normal spielen. Alle neuverlegten Weichen sind auch im MSTS animiert, funktionieren bei Rangieren, Gleiswechseln alles ok. Mit Route Riter hab ich den .tdb auf Fehler überprüfen und korrigieren lassen, da stimmt nun angeblich alles. Auch funktioniert die bekannte Crash-Auslösung im MSTS (Weichen stellen auf einen Gleis, wo hinter die Weiche noch kein anderes Gleisstück gesetzt ist) wunderbar. Also doch keine Grunde zur Sorge? Das Verhalten der Tracklines gibt mir bloss ein unruhiges Gefühl ::)
 
Nur etwas ist mir da aufgefallen - wenn ich eine Gleiskreuzung befahre (also eine Weichenpaar zwischen zwei Gleisen) werden beide Weichen ganz normal gleichzeitig animiert, die Zungen bewegen sich auf "Abzweig", und ich kann vom z.B. vom linken zum rechten Gleis fahren. Wenn ich dann anhalte, meine Fahrtrichtung ändere und rückwärts fahre, und die Weiche durch "Shift + G" nun umstellen, damit ich am rechten Gleis bleibe, bleibt der Weiche im linken Gleis noch zum Abzweigen gestellt - was bei der echten Bahn durch Interlocking ja niemals vorkommen dürfte. Ist dieses Verhalten im MSTS normal?

Ich weiss - wenn man überhaupt in SE ein kurioses Verhalten entdeckt, die aber absolut keine Wirkung auf das normale Funktion der Strecke ausübt, sollte man schon froh sein. Aber ich will auf keinem Fall weitere Gleisen verlegen, besonders die nächste Passage rundum Wassen, wenn sich irgendeinen kritischen Fehler im .tdb verborgen sein könnte. Besonders dann, weil es sich wohl spätestens beim Setzen von Signalen sich ganz unangenehm bemerkbar machen würde.

HansP

  • Signalmeister
  • **
  • Beiträge: 62
Re: Gotthardstrecke Immensee-Bellinzona
« Antwort #6 am: 17. November 2006, 01:23:41 »
Der Bau geht weiter, heir schwenken die Gleisen nach dem Kirchbergtunnel ins Wattinger Kehrtunnel hinein, einer der berümhtesten Fotostellen am Gotthard - im Hintergrund das gleiche Streckenabschnitt.....

« Letzte Änderung: 17. November 2006, 01:27:18 von HansP »

HansP

  • Signalmeister
  • **
  • Beiträge: 62
Re: Gotthardstrecke Immensee-Bellinzona
« Antwort #7 am: 22. November 2006, 18:30:50 »
Göschenen ist erreicht und damit sind die Gleisen an der Nordrampe von Erstfeld zum Gotthardtunnel erstellt! :D





Zwar sind in Erstfeld und Göschenen die Gleisanlagen noch zu verlegen, aber im Vergleich zur schwierigen Gebirgstrassierung stelle ich mir die Arbeiten dort etwas einfacher vor.


Hier noch einige WIP-Screens:

Gurtnellen, Blickrichtung Süden, alle Gleisanlagen des Bahnhofs erstellt:



Blick vom oberen Etage des Pfaffensprung-Tunnels zurück nach Gurtnellen:




Bei Wassen, die drei Meienreuss-Brücken:

 


Weider bei Wassen, Blick vom Kirchbergtunnel über alle Gleisebenen:




 
« Letzte Änderung: 22. November 2006, 18:33:06 von HansP »

HCl

  • Stark ätzende Säure
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1.192
    • MSTS-Schneebergbahn
Re: Gotthardstrecke Immensee-Bellinzona
« Antwort #8 am: 22. November 2006, 19:02:24 »
Wow, sieht imposant aus!

Speedy

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 560
Re: Gotthardstrecke Immensee-Bellinzona
« Antwort #9 am: 19. Dezember 2006, 19:51:41 »
Wow...ich wünsche Dir Hans viel Erfolg beim umsetzen
Bei uns läuft alles...

...bald laufen auch Sie ! ! !

HansP

  • Signalmeister
  • **
  • Beiträge: 62
Re: Gotthardstrecke Immensee-Bellinzona
« Antwort #10 am: 20. Dezember 2006, 13:14:03 »
Hier noch einige Screens vom Stand der Arbeiten am Gotthardprojekt. Zuerst das südlich Gleisvorfeld von Erstfeld, die Abstell und Rangiergleisen kommen natürlich noch hinzu:






Hier der Gleisverlauf in Flüelen, Blickrichtung Norden, Urnersee am linken Bildrand...




Und hier ein abendlichen Blick Richtung Westen überm Urnersee, auch in Flüelen....


HansP

  • Signalmeister
  • **
  • Beiträge: 62
Re: Gotthardstrecke Immensee-Bellinzona
« Antwort #11 am: 05. März 2007, 12:54:35 »
Progress - Update....

Schienen sind nun von Airolo bis Arth-Goldau durchgehend verlegt, der Scheiteltunnel bekommt noch die Spurwechselstellen eingebaut (danke an Norbert Rieger dafür!), Göschenen bekommt zur Zeit alle Weichenverbindung, Gleisanschlüsse und vieeeeele Schmalspurgleisen eingebaut. Die Güterumladungsstation SBB/FO wird auch nachgebildet, sowie die recht schwierige (und beim Vorbild inzwischen ausgebaute) Weichenverbindung vor dem Tunnelportal, die auch einen Abstellgleis direkt zwischen den beiden Portalen beinhaltet. Neue Screens gibts in einigen Tagen.....

HansP

  • Signalmeister
  • **
  • Beiträge: 62
Re: Gotthardstrecke Immensee-Bellinzona
« Antwort #12 am: 03. April 2007, 11:03:37 »
Gestern konnte wieder die Gleisbautruppe ausrücken und haben sich im Abschnitt Arth-Goldau -> Brünmatt -> Immensee bestens bemüht, alle Gleisen liegen nun von Airolo bis zur Weichen knapp vorm Bahnhof Immensee. Gerade in dem Bereich lässt die Trassierung, sowie die vorhandene  X-Tracks Shapes, fast überall Übergangsbogen zu, die beim Befahren diese recht kurvenreiche Abschnitt das Fahrgefühl um einiges aufwertet. 

Als nächstes muss der Zugersee erstellt werden, sowie endlich etwas Aufforstung erfolgen. Zum Thema Aufforstung - mit dem forest.dat hab ich zwar viele "Felder" von Einzelbäumen platziert, der Effekt von einem grossen Alpenwald kommt aber nicht so ganz herüber, wie ich es mir wünsche. Als "Stiegerung" wäre dann den Einbau von Baumkulissen - hat jemand damit Erfahrung? Welche der bei the-train.de vorhandenen Kulissen sind am besten dafür geeignet? Ich werde sowieso meine eigene Versuche machen, wenn mir aber jemand dabei beraten könnten, wäre ich sehr dankbar.

Viele Grüsse,

Peter.

Trainheinz

  • Fahrdienstleiter
  • *****
  • Beiträge: 660
    • Trainheinz Streckenbau
Re: Gotthardstrecke Immensee-Bellinzona
« Antwort #13 am: 05. April 2007, 05:43:19 »
Baumkulissen sieht man 2km,wenn sie mit dem ShapeFileManager eingestellt sind.Forest's nur 500m,die springen dann bei der Zugfahrt unschön ins Bild.Darum verwende ich keine Forest's.

Gruß Heinz

HCl

  • Stark ätzende Säure
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1.192
    • MSTS-Schneebergbahn
Re: Gotthardstrecke Immensee-Bellinzona
« Antwort #14 am: 05. April 2007, 11:19:46 »
Forest's nur 500m,die springen dann bei der Zugfahrt unschön ins Bild.Darum verwende ich keine Forest's.

Forests sind schon auf 2000 Meter eingestellt - nur leider nicht zum Rand des Forests sondern zum Mittelpunkt, man muß also viele kleine Forests setzen anstatt einen großen!